Zurück

Lobbyismus ist aufzuzeichnen und zu veröffentlichen

Hartmut Hartmut  •  2021-03-31  •    7 Kommentare
Lobby
Lobby


Antrags-Code: Vorschlag-2021-03-76

Gespräche von Abgeordneten mit Lobbyisten sind unter Strafandrohung ausnahmslos, vollumfänglich, in brauchbarer Qualität aufzuzeichnen und im Internet für jedermann zugänglich zu machen.

Lobbyisten wollen in der Regel etwas von uns, den Staatsbürgern. Richtigerweise würden sie sich über unsere mit welchen "Mehrheiten" auch immer gewählten Vertreter an uns wenden. Sie wenden sich aber oft nicht über die Vertreter an uns, sondern die Vertreter gegen uns. Aufgrund unserer Erfahrung mit pervertiertem, allgemein schädlichem Lobbyismus fordern wir volle Transparenz. Die Absprachen von Wirtschaft und Politik in unserer zum Wirtschaftsstandort verkommenen "Deutschland AG" wollen wir als Chefs nachvollziehen können. Damit unberechtigte Partikularinteressen, Gutsherrenart, Günstlingswirtschaft, Korruption, monokulturelle Verseilschaftung usw. im tiefen Staat nicht länger "marktkonform" Demokratie und Allgemeinwohl schädigen.


Du musst Dich anmelden oder registrieren, um einen Kommentar zu hinterlassen.
  • Peter M.

    Wenn Sie es einmal ihre Gedanken im Gehirn hinterfragen, erkennen Sie deutlich, dass diese mit der wahren Welt / Natur absolut nichts zu tun haben und Ihr Gehirn nur irgendwelche Primärdaten wiedergibt. Politik / Demokratie / Wirtschaft / Geldabhängigkeit / das Monopoly um den Planeten Erde und seine Geschöpfe wurden uns nur andressiert bzw. falsch vorgelebt. Als Baby waren wir noch völlig „normal“. Unser Gehirn ist manipuliert und wurde in dieses „Spiel“ interniert. Siehe auch unter „Das Universum und die Dummheit des Menschen,...“

    Keine Rückmeldungen
    • Migg

      Lobbyismus ist Korruption.
      Korruption in der Regierungssprache d.h. in Politiker Sprache zu veröffentlichen, ist lustig.
      Korruption abzuschaffen wäre eine richtige Forderung.
      Die lässt sich aber nicht abschaffen, weil sie ein wichtiger Teil des kapitalistischen Wirtschaftssystems ist. Ohne Korruption d.h. Lobbyismus funktioniert das Finanzsystem nicht.

      • Hartmut
        Hartmut  •  Verfasser  •  2021-04-14 20:30:33

        Politik und Wirtschaft müssen sich austauschen, das ist unvermeidbar und auch richtig. Oder soll Politik nur aus der Zeitung erfahren, wenn die Industrie aufgrund von Wirtschaftslenkung dekarbonisiert und den Bedarf an eine entsprechende Infrastruktur anmeldet?! Das wäre ja völliger Nonsens. Denke, da kann man locker übernehmen, was dazu bei Wikipedia steht. Siehe nächste Antwort.

        Keine Rückmeldungen
        • Hartmut
          Hartmut  •  Verfasser  •  2021-04-14 20:31:52

          Lobbying ist ein Aspekt des öffentlichen politischen Entscheidungsprozesses in Demokratien und ist nicht per se eine unmoralische Praxis. Das Herantragen von Interessen an Entscheidungsträger gehört zum Wesensmerkmal parlamentarischer Demokratie[5] und lässt sich dem intermediären Bereich zwischen Bürger und Staat[6] zuordnen. Um Entscheidungen im Gesamtinteresse der Gesellschaft treffen zu können, müssen Politiker sich über hochkomplexe Fragestellungen und Inhalte informieren. Dabei sind sie auf gut aufbereitete Informationen und Argumente verschiedener Interessengruppen angewiesen. Vice versa gehen Interessensvertretungen mit den Politikern in den Dialog, um politische Entscheidungsprozess zu beeinflussen. (Wikipedia)

          Keine Rückmeldungen
        • Hartmut
          Hartmut  •  Verfasser  •  2021-04-03 20:08:47

          Also irgendwie sieht es danach aus, dass sich das Ranking oft danach entscheidet, wer zuerst gepostet hat. Und es sieht danach aus, dass knapp 80 Leute hier mitmachen. So richtig viel Aktion ist nicht. Vielleicht sollte das Thema "Propaganda" ganz vorne stehen?

        Dieser Vorschlag enthält keine Benachrichtigungen.