Zurück

Weltweit Hunger beenden!

Hartmut Hartmut  •  2021-05-01  •    5 Kommentare
Handshake.JPG
Handshake.JPG


Antrags-Code: Vorschlag-2021-05-229

Sofort ist der weltweite Hunger durch Transfer zu beenden. Deutschland soll international Druck machen. Unverzüglich sind die Gründe für Hunger zu beseitigen, so dass Transfers entbehrlich werden.

Eins von den alten Themen, die manche ermüden. Aber wir sollten das nicht zulassen, sondern immer wieder konstatieren: Hungertote sind bei zumutbarem Aufwand vermeidbar! Wikipedia: Laut dem Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen leiden rund 821 Millionen Menschen weltweit an Hunger (Stand 2017), also etwa jeder neunte (11 %).... Jedes Jahr sterben laut Jean Ziegler etwa 30–40 Millionen Menschen an Hunger bzw. den unmittelbaren Folgen (Stand 2007). Häufig sind Kinder unter fünf Jahren betroffen. Jedes siebte ist weltweit untergewichtig (Stand 2014) und jedes vierte ist chronisch unterernährt (Stand 2012). Unterernährung trägt jährlich und weltweit zum Tod von 3,1 Millionen Kindern unter fünf Jahren bei, was mehr als 45 % aller Sterbefälle von Kindern unter fünf Jahren entspricht (Stand 2013).

Schätzungen über die Kosten für die weltweite Hungerbeseitigung fallen unterschiedlich aus. Offensichtlich ist aber, dass mit einem Betrag, der z. B. krass unterhalb anvisierter Rüstungsausgaben liegt, jedenfalls zumutbar aufgebracht werden kann, das Schlimmste beendet werden könnte. Es fehlt nicht das Geld, es fehlt der Wille.

Wir sollten das Klein Klein christlicher oder privater Nächstenliebe überflüssig machen und einfordern, dass die Staatengemeinschaft die akuten Probleme, aber eben unbedingt auch die strukturellen Ursachen ganz angeht. Es hat nicht nur mit Rüstungsexporten und Krieg zu tun. Oxfarm nennt 10 Gründe für Hunger:

https://www.oxfam.de/unsere-arbeit/themen/10-gruende-fuer-hunger

Geiz ist Mord! Strukturell verursachte, millionfach vermeidbare Hungertote sind Massenmord. Deshalb sollte Aufstehen dieses Thema vorne auf die Agenda bringen und helfen, das zum Himmel schreiende Unrecht, den unerträglichen Skandal endlich zu beenden.

Dass absolute Ergebnisse schwierig sind, zeigen aktuelle Beispiele. Manche Regionen sind zu gefährlich, Helfer können sie nicht aufsuchen. Drohnen? Aber der Großteil an Hungersnot ist vermeidbar. Wer die Hungerbekämpfung schleifen lässt, hat in anderen Bereichen moralische Legitimationsprobleme.


Du musst Dich anmelden oder registrieren, um einen Kommentar zu hinterlassen.
  • Val

    Hartmut, wenn es irgendwie möglich wäre, würde ich Ihrem Vorschlag alle Stimmen für alle meine 3 Vorschläge übertragen... Im Vergleich zum millionenfachen Hungertod sieht alles andere wie Meckern auf hohem Niveau aus.

    • Hartmut
      Hartmut  •  Verfasser  •  2021-05-19 07:43:49

      Danke für den Zuspruch. Auch wenn mich das Thema nicht täglich beschäftigt, wäre mir das auch sehr wichtig. Leider machte ich den Vorschlag erst sehr spät, als ich sah, dass ein solcher fehlte. Derzeit sieht es nicht gut für ihn aus. Falls er wider Erwarten noch eine Chance bekäme, würde mich freuen, wenn nicht allzu arg gemenschelt, dafür um so konsequenter gefordert wird. Auch sollte es uns fern liegen, solche Themen als Waffe gegen "Heuchelei" anderer einzusetzen. Wer weiß, vielleicht kommen Aufstehen und Unteilbar (u.a.) hier ja mal zusammen. Wäre je eigentlich auch konsequent? Aber jetzt müsste es das Thema bei Aufstehen erst mal schaffen, woran ich eher nicht glaube.

      Keine Rückmeldungen
    • Peter M.

      Es ist alles sowieso nur ein absurdes Spiel. Wenn Sie einmal alles hinterfragen, erkennen Sie deutlich, dass diese mit der wahren Welt / Natur absolut nichts zu tun hat und unser Gehirn nur irgendwelche Primärdaten wiedergibt. Politik / Demokratie / Wirtschaft / Geldabhängigkeit / das Monopoly um den Planeten Erde und seine Geschöpfe wurden uns nur andressiert bzw. falsch vorgelebt. Als Baby waren wir noch völlig „normal“. Unser Gehirn ist manipuliert und wurde in dieses „Spiel“ interniert. Siehe auch unter „Das Universum und die Dummheit des Menschen,...“

      Keine Rückmeldungen
      • rapaike

        Ja, lasst und die Massentierhaltung verbieten und jeder Mensch, der den Hunger auf der Welt verringern will, der solle bitte seinen Fleischkonsum drastisch einschränken, denn wenn wir die Pflanzen, die wir heute an die Tiere verfüttern für die Menschen zur Verfügung stellen würden, wären wir der Lösung des Problems ein bisschen näher gekommen. Nein, das ist kein Unsinn, ich meine das total ernst. Es gibt viele Dokumentationen über diese Thematik. Der Film Cowspiracy aus dem Jahr 2014 hat mir viele Denkanstösse zu diesem Thema geliefert. Es geht zwar in dem Film mehr um Massentierhaltung und das Klima, aber es wird aus meiner Sicht auch deutlich, dass ohne den extremen Fleischkonsum der Weltbevölkerung deutlich mehr Menschen ernähren könnten.

        • Hartmut
          Hartmut  •  Verfasser  •  2021-05-13 18:09:11

          Eine Verbindung zu einer gewünschten Senkung des Fleischkonsums -grundsätzlich ein erstrebenswertes Ziel- ist in diesem Zusammenhang nicht zu akzeptieren. Hier geht es um die Beseitigung eines mordsmäßigen Skandals, der aus seinem Dauerzustand nicht heraus kommt. Das geht auch mit verständlicher Abstumpfung einher. Wer wissen will, wie viel ein Menschenleben auf Erden tatsächlich wert ist, braucht sich nur die Statistiken anzusehen, welche vermeidbare Hungertote ausweisen. Es wird Zeit, dass die Kinder fragen, warum wir nichts oder nur völlig unzureichendes gemacht machen.

          Keine Rückmeldungen
        Dieser Vorschlag enthält keine Benachrichtigungen.