Zurück

Das BIP als "Kriterium" für Fortschritt ersetzen durch existenzielle Daten.

Dienst, Maria Dienst, Maria  •  2021-04-10  •    1 Kommentar

Antrags-Code: Vorschlag-2021-04-107

Existentielle Daten belegen den Fortschritt in Lebensbereichen (oder verweisen auf Mängel) , die den Grundbedürfnissen der Bevölkerung entsprechen: z.B. Ernährung , Wohnen , Bildung

Das BIP ist als Maßstab für Wohlstand und Fortschritt nicht (mehr) tauglich.

Beispiele, die das BIP "steigern":

Angesichts der knappen Ressourcen der Erde und des Klimawandels wirkt es kontraproduktiv, wenn z.B.

- Atomraketen, Aufrüstung wertvolle Ressourcen verbrauchen

- Kriege Güter vernichten, die wieder hergestellt werden müssen

- Konsumgüter so hergestellt werden, dass sie nicht repariert werden können ("Wegwerfgesellschaft")

- Schäden durch falsches Wirtschaften, Klimawandel, Unfälle korrigiert werden müssen

- die Spaltung der Gesellschaften trotz industrieller "Revolutionen" und Produktivitätssteigerung zunimmt und andere Länder ausgebeutet werden

- die Selbstmordrate unserer Jugend steigt

Sie können die Liste gerne ergänzen.


Du musst Dich anmelden oder registrieren, um einen Kommentar zu hinterlassen.
  • Peter M.

    Dennoch ist doch alles sowieso nur ein absurdes Spiel. Wenn Sie einmal alles hinterfragen, erkennen Sie deutlich, dass diese mit der wahren Welt / Natur absolut nichts zu tun hat und unser Gehirn nur irgendwelche Primärdaten wiedergibt. Politik / Demokratie / Wirtschaft / Geldabhängigkeit / das Monopoly um den Planeten Erde und seine Geschöpfe wurden uns nur andressiert bzw. falsch vorgelebt. Als Baby waren wir noch völlig „normal“. Unser Gehirn ist manipuliert und wurde in dieses „Spiel“ interniert. Siehe auch unter „Das Universum und die Dummheit des Menschen,...“

    Keine Rückmeldungen
    Dieser Vorschlag enthält keine Benachrichtigungen.