Zurück zu Abstimmungen

130 km/h für PKW auf Bundesautobahnen

Die zulässige Höchstgeschwindigkeit für PKW auf Bundesautobahnen sollte umgehend auf 130 km/h festgesetzt werden.
Du musst anmelden oder registrieren, um teilzunehmen.

Stimmst du dieser Forderung zu?

Wie wichtig ist dir diese Forderung?

Begründung

Aus Gründen des Umweltschutzes und zur Vermeidung schwerer Unfälle wegen hoher Geschwindigkeitsdifferenzen. Außerdem könnten die immensen Kosten für Verkehrsleitsysteme (die häufig sowieso nicht funktionieren, siehe A2 östlich Braunschweig) und für bis über 200 km/h aufprallsichere Leitplankensysteme sinnvoller verwendet werden.
(https://deinepolitik.aufstehen.de/proposals/13-130-km-h-fur-pkw-auf-bundesautobahnen)


Du musst Dich anmelden oder registrieren, um einen Kommentar zu hinterlassen.
  • Chichi

    Unsere Autobahnen sind ohnehin schon zum großen Teil nur beschränkt mit höheren Geschwindigkeiten befahrbar.
    Ferner spaltet diese Forderung die Gesellschaft sehr und bringt den unteren Einkommensgruppen nichts!
    Vielleicht sollten wir uns mit den wirklich wichtigen Sachthemen beschäftigen und dieses Gesetz für später aufheben.
    Abgesehen davon, mit der Zunahme der E-Autos erledigt sich das Problem aufgrund der reduzierten Reichweite von selbst. 😏

    Keine Rückmeldungen
    • vonundzu

      Die paar KM die ich noch ohne Limit fahren kann/darf...lasst sie mir.Sie tragen unwesentlich zur Klimakatastrophe bei,geben einem das Gefühl von mal nicht reglementiert zu werden.

      Keine Rückmeldungen
      • MiWo80

        Ich bin regelmäßig in der Schweiz unterwegs, dort gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 120kmh und entspannend ist das ganz und gar nicht. Mal davon abgesehen, dass das absolut keine vernünftige Reisegeschwindigkeit ist, man gefühlt ewig am Steuer sitzt, sind auch die Leute auf der Straße extrem aggressiv. Die linke Spur wird quasi immer blockiert, weshalb viele dann rechts überholen. Raser und Verkehrstote gibt es dort und trotz der niedrigen erlaubten Geschwindigkeit auch. Das Problem ist nicht die Geschwindigkeit sondern die Rücksichtslosigkeit mancher Verkehrsteilnehmer und das wird auch eine Geschwindigkeitsbegrenzung nicht ändern.Es ist schon unglaublich mühsam mit 120kmh, vor allem für längere Strecken und das wünsche ich mir nicht für Deutschland.

        Keine Rückmeldungen
        • Carlo Rottmayr

          Also wenn schon Tempolimit, dann wär ich für 150 km/h. Dann ist die Unfallgefahr durch Raser auf jeden Fall ausgeschlossen und man kommt trotzdem noch voran.
          Verstehe nicht warum es zwingend 130 sein muss.

          Keine Rückmeldungen
          • Alex Feuerherdt

            Zuerst einmal finde ich die Thematisierung von Verkehrstoten auf ausgerechnet den Autobahnen etwas fehlgeleitet. Wirft man einen Blick in die amtlichen Unfallstatistiken, kann man schnell sehen, dass die Autobahnen eben genau KEIN Unfallschwerpunkt sind, vorallem nicht für tödliche Unfälle. Das sind die Landstraßen! Lasst uns gerne etwas gegen Verkehrstote tun, aber dann bitte da wo sie auch passieren: auf den Landstraßen! Anschließen können wir uns der Autobahnen annehmen und dort schauen wo es zu Verkehrstoten kommt: Die Mehrzahl der tödlichen Unfälle passiert eben nicht auf freigegebenen Strecken, wegen zu hohen Geschwindigkeiten (200km/h oder dergl.) sondern an Stauenden und im Zusammenhang mit LKW. Eine Sachbezogene Diskussion wäre hier absolut wünschenswert.

            Keine Rückmeldungen
            • Robin Hood

              Ich würde es einfach umgedreht machen: 130 grundsätzlich auf Autobahnen. Allerdings könnte man bestimmte Strecken zu bestimmten Zeiten ohne Beschränkungen freigeben. Als Ich noch jung war, bin Ich auch schon gerne einmal schneller gefahren und das hat schon echt Spass gemacht. Aber wirklich nur da und dann wenn es relativ gefahrlos möglich ist.

              Keine Rückmeldungen
              • ULRICH

                ich möchte nicht nachts oder zu verkehrsarmen Zeiten auf der Autobahn mit 130 km/h durch die Gegend schleichen - immer auf der Hut davor, dass nicht irgendein übereifriger Staatsdiener meint, mir Geld abknöpfen zu müssen, oder irgendein Radaranlagebetreiber sich seine und die Taschen des Staates füllt. Dabei geht es nicht darum, durch die Gegend zu rasen, sondern darum, verantwortungsvoll und angepasst auch einmal schneller zu fahren. Wer auf freier Autobahn (selten genug gibt's die) schon einmal über längere Zeit dahingebummelt ist, weiß, wie sehr die Konzentration nachlässt und das Unfallrisiko steigt

              • Birgit Akbas

                Überflüssige Diskussion, die von den Problemen der Klassen ablenkt

                Keine Rückmeldungen
                • Xena

                  Ich denke, wir haben derzeit ganz andere, viel wichtigere Probleme zu lösen.

                  Keine Rückmeldungen
                  • Andrej Delany

                    Die Diskussion darum ist mir zu spalterisch. Was soll eine Bewegung mit einer Forderung, bei der man mit Sicherheit davon ausgehen kann, dass sie die Hälfte der Bevölkerung ablehnt ? Taktisch ist das unklug.

                    Keine Rückmeldungen