Tausche dich aus

Tausche dich aus

Suchende:r

Informieren und Diskutieren

Hier findet ihr die Übersicht über alle Diskussionen. Über die Kategorienbuttons auf der rechten Seite ruft ihr sie sortiert nach Themenfeldern auf. Über den roten Button auf der rechten Seite könnt ihr eine neue Diskussion starten. Zustimmung oder Ablehnung zeigt ihr mit den Like- und Dislike-Buttons. Bitte beachtet auch, dass ihr Diskussion ab 10 Reaktionen nicht mehr bearbeiten könnt. Verpflichtend sind hier nur ein sachlicher Ton und die Einordnung in einen der vorgegebenen Themenbereiche bzw. eine der Kategorien, wenn ihr einen eigenen Thread erstellt.

Viel Spaß beim Diskutieren!

34 Diskussionen
feglam_groß.jpg

Wohnraum für Obdachlose

  26 Kommentare  •  2021-04-06  •  Piet Ording

Alle Menschen sollten ein gutes Leben führen können. Dafür ist Nahrung, Medizin und Wohnraum, neben einigen anderen Dingen, zwingend erforderlich.

Wer würde noch sagen, das jeder Mensch ein Wohnraum haben sollte ? Also, ich würde sagen, das irgendein Mensch auf der Straße schlafen, hungern, oder nicht zum Atzt gehen können mag, ist ein absolutes No-Go, eigentlich gar weltweit, aber in einem reichen Land wie Deuschland, Frankreich, USA sowie China und Japan, geht gar nicht. Also auch hier in Deutschland - Armutszeugniss für die Regierung, bzw. sträflicher Vernachlässigung. Denn möglich wäre es durchaus, wenn man es wollen würde.

Dies wollen wir Obdachlosen Wohnraumhilfe Verein g.e.V. VR 8279 HB ändern.

Ich stimme nicht zu 3%
162 Stimmen

Profite und Erfolg einer Firma sollten beim Arbeitnehmer ankommen!

  21 Kommentare  •  2021-04-06  •  Subculture

Ich würde gerne diskutieren wie man den Erfolg und die Profite einer Firma/Unternehmen gerecht den Arbeitnehmer spüren lassen kann.

So das ein Unternehmen nich auf Million/Milliarden erwitschafteten Kapital hockt sondern es dem Arbeitnehmer der daran beteiligt war auch spüren lässt. ( oder der Gesellschaft)

Im Fall Klatten und Quandt wo mit nichts Tun zig Million/Milliarden verdient wird weil man nachfahre eines reichen Unternehmers ist.

Somit im Prinzip eine Sonderstellung in unserer Gesellschaft die sich in Macht und Einfluss äussert. Und eigentlich auch Verantwortung...

Kapitalanhäufung in unermäßlichen Höhen verhindern und der Gesellschaft zugute kommen lassen.

Dabei sollte nicht verhindert werden das ein Unternehmen wachsen und sich weiter verbessern darf!

Sollte man das gesetzlich durchsetzen?

Ich stimme nicht zu 3%
187 Stimmen

Institution zur Aufdeckung von Korruption und Vetternwirtschaft

  8 Kommentare  •  2021-04-15  •  Subculture

Korruption und Vetternwirtschaft sind nicht nur ein Problem von Politikern sondern betreffen auch den allgemeinen Markt.

Dabei gibt es besonders in Wirtschaflich lukrativen Orten besonders ausgeklügelte systeme um Vetternwirtschaft zu betreiben.

Ich wünsche mir eine Institution die zur Aufdeckung solcher systematisch verankerten Verbrecher dient  bis hin zur Strafverfolgung.

Die Polizei ist nach meinen erkenntnissen oft nicht in der Lage dem nach zu gehen oder aufzudecken!

Diese Institution sollte befugt sein bei kleinsten verdacht zu recherchieren und zu handeln.

Mir sind persönlich besonders im Gesundheitssektor bekannt, wo kranke leute krank gehalten werden um sie auszumelken, von Leistung A zu Leistung B geschoben werden um überall abzukassieren. Bis Sie an einem punkt sind wo sie nicht mehr heraus kommen!

Mich interessiert auch ob andere hier persönlich erfahrung mit Vetternwirtschaftern haben/ Korrupten Arbeitgebern etc.?

Ich stimme nicht zu 0%
155 Stimmen

Gewinnbeteiligung der Arbeitnehmer in den Konzernen und Betrieben

  16 Kommentare  •  2021-04-26  •  Rothörnchen

Diejenigen die Werte schaffen sollen auch davon profitieren,dies ist nur gerecht und sie haben Anspruch darauf..

Ich stimme nicht zu 5%
113 Stimmen

Einführung der Volksversicherung

  8 Kommentare  •  2021-04-26  •  Jochen

In der Vergangehit ist der Teil derer die unser soziales System stützen immmer kleiner geworden. Besserverdienende haben sich quasi aus allen staatlichen Sozialsystemen zurückgezogen, Rente Gesundheit Pflege. Profitert hat davon in erster Linie die private  Versicherungswirtschaft.

 

Daher sollte eine Volksversicherung implementiert werden, der alle Einkommen unabhängig der Herkunft unterworfen sind, völlig egal ob es sich dabei um Angestellte oder Unternhemer handelt, Kapital oder Aktienerträge. Jeder der Einkommen erzielt zahlt auch in den sozialstaat ein und zwar entsprechend seiner Möglichkeiten prozentual ohne Deckelung.

 

Nur so kann erreicht werden das genug Kapital in unserer sozialen System fließt um Gesundheit und Rentensysteme wieder auf eine ordentliche Basis zu stellen. Private Zusatzversicheurngen sind dann zwar immer noch möglich, aber eine anständige humane Grundversorgung darf keine Frage von Einkommen und Vermögen sein.

Ich stimme nicht zu 1%
110 Stimmen

Flächendeckende Entfristung der Arbeitsverträge und höhere Löhne

  1 Kommentar  •  2021-06-09  •  TimH

Besonders jüngere Arbeitnehmer sind besonders stark von einer zunehmenden Befristung betroffen. Viele junge Menschen (aber auch ältere Menschen) hangeln sich von Job zu Job ohne feste Aussichten um langfristig für die weitere Zukunft zu planen.

Allgemein ist von der wirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland in den letzten Jahren wenig Wachstum bei der Mittelschicht, der unteren Mittelschicht und den unteren Bevölkerungsgruppen angekommen.

Ein höherer Mindestlohn, sowie das bedingungslose Grundeinkommen würden wahrscheinlich diese Bereiche zum Teil ebenfalls bedienen. Ich denke jedoch, dass es wichtig ist die zunehmende Befristung von Arbeitsverträgen und eine allgemeine Besserung der Lohnsituation vieler Arbeitnehmer als seperates Thema zu diskutieren.

Grundsätzlich steht hinter beiden Forderung eine allgemein größere Stärkung der Rechte von Arbeitnehmern im Vergleich zu den Arbeitgebern.

Ich stimme nicht zu 0%
34 Stimmen

Steuerrecht reformieren

  1 Kommentar  •  2021-06-10  •  Christina

Mehr Netto vom Brutto!

Auch muss sich Arbeit für Teilzeitkräfte, insbesondere von Ehefrauen mit Kindern, lohnen. Es ist immer ein Rechenexempel, ob sich Mehrarbeit lohnt, da man dann ja auch wieder für die Kinderbetreuung zahlen muss ( diese müsste m.M.n. übrigens auch gebührenfrei sein). Arbeitet man jedoch weniger braucht man keine Kinderbetreuung, aber die ohnehin schmale wird Rente noch geringer!

Ich stimme nicht zu 0%
28 Stimmen

Grundsätzliches Vorkaufsrecht der öffentlichen Hand an Grund und Boden.

  27 Kommentare  •  2021-03-28  •  Olaf Blohm

Grund und Boden gehört zu den Dingen, die nicht vermehrbar sind. Ist er der öffentlichen Hand erstmal entzogen, ist es sehr schwer, ihn wieder in das Eigentum der öffentlichen Hand zu bekommen. Eine Möglichkeit, diesen Prozess zu erleichtern ist die Pflicht für PrivateigentumbesitzerInnen, bei einer Verkaufsabsicht, das Grundstück grundsätzlich erst der öffentlichen Hand anbieten zu müssen.

Ich stimme nicht zu 12%
200 Stimmen

Steuerrecht: Unternehmen bestimmter Größen müssen Gewerbesteuer Lokal abführen

  10 Kommentare  •  2021-03-31  •  Benutzer gelöscht

Es gibt wahrscheinlich zu viele Tricks um fällige Steuern zu umgehen.

Ich bin mir eigentlich ziemlich sicher, dass jeder der etwas finden möchte selbst Beispiele beitragen kann.

Die Regierung behauptet, dass könnte nur international geregelt werden. Meiner Meinung nach sind gerade Steuern und die damit verbundene Politik Sache jedes eigenen Landes auf der Welt. Ist sogar in Europa so. Ein Bashing von bestimmten Ländern ist überhaupt nicht nötig.

Ich finde nur weil Deutschland hier komplett versagt, also nichts tut wird es auf die internationale Ebene geschoben wo nichts passieren kann.

Dieser Status Quo bevorteilt einige und benachteiligt alle anderen. Das kann meiner Meinung nach so nicht sein.

Daher mein Vorschlag: Wenn Unternehmen eine bestimmte Größe X (X sind verschiedene Wirtschaftszahlen wie Umsatz, Gewinne, Mitarbeiteranzahl, Marktmacht usw. es darf nicht von einer Größe abhängen, dann kann man Tricksen) die Gewerbesteuern dort Lokal (am jeweiligen Standort) abführen muss wo sie entstanden sind.

Es gibt einfach zu viele Beispiele wie Firmen abc das mit Hilfe von Land xyz und dem Trick jkl umgehen können.

Die Ausnahme wurde zur Regel, ich bin der Meinung das muss sofort geändert werden.

Es ist für mich einfach nicht mehr zu erklären.

Ich gehe dabei davon aus, dass wir unser Streuerrecht ändern müssen und nicht andere Länder ihres oder Firmen sich ändern. Letztgenanntes wird nicht passieren oder sehr sehr weit in der Zukunft.

Wo ist die Verbesserung des Steuerwesens im hinblick auf die Gewerbesteuern für Unternehmen ab einer bestimmten Größe?

Bitte kein Länder oder Firmen Bashing. Danke

Ich stimme nicht zu 2%
117 Stimmen
3964011A-181B-497F-B4B5-DB7D17AF8A2B.jpeg

Verschuldung der Gesellschaft zu Gunsten von Eigentümern nur über Beteiligungen

  10 Kommentare  •  2021-04-12  •  Wohin geht die Welt!?

Jegliche finanzielle Übernahme von Schulden von Unternehmen, Staaten und Kommunen durch die Gesellschaft erfolgt durch durch einen  adäquaten Gegenwert in Form von Betiligungen am Unternehmen oder vorhandenen Vermögenswerten der Begünstigten bis zu dessen Rückzahlung, damit die Schulden nicht weiter vergesellschaftet werden und nicht als zusätzlicher Gewinn in die private steueroptimierte Taschen fließen. 

Ich stimme nicht zu 2%
84 Stimmen

Kein Erwerb v. Grund + Boden + Firmen mittels kriminellem und anonymem Geld

  5 Kommentare  •  2021-04-17  •  Wohin geht die Welt!?

Der anonyme Kauf und Besitz von Grund und Boden, Firmen und Beteiligungen, der das zum Teil kriminell "erworbene" Geld legalisiert und deren apersonalisierten Besitzer in die Lage versetzt die Gesellschaft per unsichtbarer Lobby zu beeinflussen, zu steuern, zu erpressen ist zu unterbinden und rückwirkend aufzudecken und durch Überführung in staatlichen Besitz zu regalisieren.

Anzustrebendem gesellschaftlichem Besitz an Luft, Wasser und Boden zur Nahrungsgüterproduktionist (hiervon ausgenommen lokaler! bäuerlicher forstwirtschaftlicher Besitz an Grund und Boden) sichert die Vermeidung sich immer weiter pervertierender anonym privater Aneignung an den gesellschaftlichen Grundlagen des menschlichen Lebens!

Ich stimme nicht zu 2%
77 Stimmen

Wer zahlt die aktuelle Krise?

  10 Kommentare  •  2021-04-28  •  Nicole Finkernagel

Für mich ist ganz einfach und klar: die Superreichen, die als einzige von der Pandemie profitiert haben, MÜSSEN die Kosten für die Krise zahlen! 

Ich stimme nicht zu 9%
41 Stimmen

Massentierhaltung einfach abschaffen: Kopplung der Anzahl der Tiere an Fläche

  3 Kommentare  •  2021-04-30  •  pehausbeh

Der Fleischkonsum ist Teil unseres Lebens und wer dies mit sich vereinbaren kann soll das tun.

Den Fleischkonsum und somit auch die Massentierhaltung via Steuern oder höheren Abgaben einzuschränken, halte ich für falsch.

Der Grund ist, dass sich das elend dann lediglich konzentriert und nur der Staatskasse geholfen wird. Oder anders gesagt: Aus sicht des Bauern wird es sich immernoch lohnen soviele Tiere zu halten wie möglich.

Denn die Verlierer von geringerer Nachfrage sind die Bauern die für die Haltung mehr Geld und Zeit investieren.

Die Gewinner sind die fast schon Industriell agierenden Bauern, die die höheren Steuern für den Konsumenten mit noch günstigeren Preisen kompensieren können.

Die Lösung wäre meiner Meinung nach die Anzahl der Tiere an die Fläche zu koppeln, bei X Hektar sind nur X Tiere erlaubt. Das macht die Haltung teurer, das Fleisch teurer, verbessert aber die Lebensbedinungen der Tiere erheblich.

Die Konsumenten werden entweder verzichten oder das Geld weiterhin ausgeben, der Export von Fleisch in Länder wie zum Beispiel China findet aufgrund der höheren Preise nicht mehr statt.

 

Um die Verlagerung der Fleischindustrie ins Ausland zu verlagern, kann man Zölle einführen, so macht es etwa die Schweiz, dort ist Fleisch aufgrund der begrenzt vorhandenen Fläche sehr teuer, um Importe aus Deutschland zu verhindern wird ab 1KG oder so eine Pauschale von 10€ (Irgendwie sowas) fällig.

 

Anschließend kann man beginnen die Subventionen für die Agrarindustrie abzuschaffen, das schafft dann am Ende auch Einnahmen für die Gesellschaft und den Staat.

 

Ich stimme nicht zu 9%
59 Stimmen

Deutsche Bahn "reformieren"

  10 Kommentare  •  2021-04-30  •  pehausbeh

Die deutsche Bahn ist weltweit tätig, auch in Bereichen die man nicht zum Bahngeschäft zählen kann, der Verbraucher in Deutschland kommt mit dem Kauf eines Bahntickets also für die spekulativen Geschäfte der Bahn im Ausland auf.

Die Folge sind eine marode Infrastruktur, hohe Preise, Verspätungen, Dreck, volle Züge.In Zeiten in denen wir dazu angehalten sind unsere Autofahrten zu reduzieren, ist das kontraproduktiv. Für viele ist die Bahn aber nicht zuverlässig genug um das Auto im Alltag vollumfänglich zu ersetzen.

Die Lösung wäre eine weitere Privatisierung UND gleichzeitige Verstaatlichung der Bahn.

Wie das aussehen könnte, beschreibe ich kurz:

Das Schienennetz und die darum existierende Infrasturktur wird verstaatlicht und vom Staat betrieben, ausgebaut und gepflegt.

Der restliche Teil der Bahn wird zerschlagen und in mehrere kleinere regionale Unternehmen aufgeteilt.

DIese Unternehmen bezahlen den Staat dann für die Nutzung der Infrastruktur, der Wettbewerb sowie die staatlich orchestrierte Auslastung und Ausbau des Schienenverkehrs schaffen einen Mehrwert für die Gesellschaft.

Ich stimme nicht zu 0%
30 Stimmen

Wer Gewinne aus Wasser, Luft etc. generiert, sollte dafür bezahlen...

  2 Kommentare  •  2021-05-04  •  DTh

Wer Gewinne aus "gemeineigenen resourcen" wie Wasser, Luft etc. generiert, sollte dafür an die Gesellschaft angemessen zahlen. Dabei könnte auch eine Preisstaffelung nach "ökologischer Verträglichkeit" und Entnahmemengen erfolgen. Die Verbrauchs- bzw. Entnahmemengen müssen unter ökologischen Gesichtspunkten begrenzbar sein.

Ich stimme nicht zu 0%
26 Stimmen

Verminderung der abgeordneten Gelder

  3 Kommentare  •  2021-05-14  •  patryn57

Mal vollkommen losgelöst davon, dass zu viele abgeordnete vorhanden sind ( 709 Abgeordnete ) und von denen die meisten sich nur in Listen für Gelder eintragen und nirgend auftauchen, müssen die Zusschüsse und Gelder dieser Abgeordneten unbedingt gesenkt werden.

Hier können normale Maßstäbe angesetzt werden wie sie in der Wirtschaft auch vorhanden sind. Zur monatlichen Diät von 10.083 Euro Brutto pro Monat erhalten Abgeordnete Zuwendungen in Höhe von 4497 Euro monatlich (völig egal ob diese benötigt werden oder nicht, es bedarf hierzu kein Nachweis). Hinzu kommt jährlich noch mal eine Kostenpauschale von bis zu 12.000 Euro extra  für ein 54 Quadratmeter großes Büro am Sitz des Bundestags. Für Handys, Laptops, Faxgeräte oder Büromaterial. Um ihre Aufgaben zu erledigen, haben Bundestagsabgeordnete natürlich Mitarbeiter. Um die zu bezahlen, stehen ihnen nochmals bis zu 22.436 Euro monatlich zur Verfügung. Das Geld erhalten die Abgeordneten allerdings nicht selbst. Die Abrechnung der Gehälter für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erfolgt durch die Bundestagsverwaltung.

Grob gerechnet sind das für jeden Abgeordneten pro Monat: 15.580 € (mehr als ein Facharzt) zzgl. 22.436 Euro für Angestellte = 38.016 €

Das ganze mal 709 Abgeordnete = 26.953.344 €

Und das sind nur die Bundestagsabgeordneten.

Hier muss eine Decklung her in Form von max. Abgeordneten, reduzierung des Einkommens auf einen verleichbares akademisches Niveau (z.b. Facharzt 7.000 Euro pro Monat und somit etwa die hälfte und tragen davon auch alle Kosten), Überprüfung der Teilnahme am Bundestag (z.B. durch digitales Einloggen am Platz), zwingende Vorbildung für entsprechenden Arbeitseinsatz (es kann nicht sein, dass jemand der Politik- und Rechtswissenschaften Studiert hat Verteidigungsminister wird und keinerlei Erfahrung oder Referenzen in diesem Bereich vorweisen kann. So ergeht es auf sehr vielen Posten der Politik. Nur weil jemand Jura studiert hat, kann man ihn nicht als Drogenschutzbeauftragen einsetzen usw.)

Ich stimme nicht zu 12%
35 Stimmen

Mikrosteuer auf Finanztransaktionen

  2 Kommentare  •  2021-05-24  •  Rainer

Ich habe vor einiger Zeit von dieser Idee gelesen. Besonders im Hochfrequenzhandel könnte man mit einer Steuer im Promillebereich sehr hohe Steuereinnahmen generieren. Davon abgesehen würde ich die Notwendigkeit eines Hochfrequenzhandels ohnehin in Frage stellen, aber das wäre eine separate Diskussion.

 

Ich stimme nicht zu 7%
39 Stimmen

Mietrecht/Wohnungsnot

  4 Kommentare  •  2021-06-04  •  Erwin Knaus

Da die Grundstückspreise explodieren u. damit auch die Mieten für Viele nicht mehr bezahlbar sind, sollte man über eine Grundbesitzreform nachdenken: Eigentümer von Grundstücken darf nur der Staat sein u. dieser verpachtet(Erbpacht) an seine Bürger. Damit würde die Spekulation mit Grund u. Boden verhindert.

Ich stimme nicht zu 28%
17 Stimmen

Kein Privateigentum an Grund und Boden

  11 Kommentare  •  2021-03-28  •  RF (Aufstehen Leipzig)

Wäre es nicht sinnvoll, dass Grund und Boden ab einer bestimmten Größe nicht mehr als Privateigentum besessen werden darf?

Im Sinne der Vergesellschaftung von Grund und Boden wäre dieser als Allmende/Commons zu fassen - z.B. als Eigentum der öffentlichen Hand oder gemeinnütziger Genossenschaften/Stiftungen. Zur Nutzung dürfte es dann nur noch verpachtet werden.

Ich stimme nicht zu 46%
8 Stimmen

MMT - Der neue Stein der Weisen?

  9 Kommentare  •  2021-03-30  •  Hans Gerber

Hallo Leute, was haltet ihr von der Modern Monetary Theory (abgekürzt MMT)? Innovativ oder unsinnig? Könnte das eine neue linke Antwort auf die Probleme unserer Zeit sein?

Ich stimme nicht zu 78%
-12 Stimmen

Begrenzung der Klassengesellschaft in Unternehmen

  16 Kommentare  •  2021-03-31  •  Benutzer gelöscht

In vielen Unternehmen existieren inzwischen in der Belegschafft in einer Klassenlosen Gesellschaft (theoretisch) beschleunigt durch die Agenda Reformen I , II und III (nicht hervorgerufen durch die Agenda Reformen) nun verschiedene "Klassen" von Mitarbeitern wie Festangestellte, Subunternehmer, Werkvertragsarbeiter, Leiharbeiter, Freie Mitarbeiter, usw. in unterschiedlicher Ausprägung.

Es ist häufig nötig und kann gar nicht abgeschafft werden, daher finde ich eine wirksame Begrenzung notwendig.

Mit fällt nichts dazu wie man wirksam, nachhaltig und nicht zum Schaden (oder nur geringen Schaden) von Unternehmen ausführen könnte?

In dem Fall würde ich sogar behaupten früher (vor den Agenda Reformen) war nicht alles gut aber vieles besser als jetzt. Kann man dahin zurückkehren, ich glaube kaum?

Welche neuen Lösungen bieten sich an?

Ich bin mir nicht sicher ob ein Verbot das richtige wäre, es ist nur das einfachste. Vielleicht ist es auch das beste?

Ich denke es sollte diskutiert werden ohne Denkverbote

Es sind dringend viele Änderungen notwendig da bin ich mir ziemlich sicher.

 

Ich stimme nicht zu 5%
44 Stimmen
Für ein gutes Leben aller Menschen

Arbeitnehmende Steuer und Abgabenfreiheit bis 30.000€pa

  4 Kommentare  •  2021-04-06  •  Piet Ording

Abgaben sollten über Steuern laufen, wer Steuern zu zahlen hat, trägt diese dann. Und wer weniger als 30.000€ pa (2.500mtl) verdient, sollte keine Steuern (also Brutto = Netto) erhalten.

Lasst endlich die super und Topverdienenden alle Kosten tragen, und nicht verhältnissmäßig die armen, oder weniger verdienenden.

Ich stimme nicht zu 19%
30 Stimmen
Medizin für alle

Medizinische Versorgung aus Steuern ohne Versicherung

  18 Kommentare  •  2021-04-06  •  Piet Ording

Niemand sollte "versichert" sein müssen, um auch zum Atzt gehen zu können, sondern einfach so hin gehen können. Was ist das für eine verquere Logig, das Du versichert sein muß, um medizinisch versorgt werden zu können. Bei Drogen, oder sonstigen Süchten, sollte dies ebensowenig ein Thema sein. Wer sich unwohl fühlt, körperlich, oder seelich, sollte einen Arzt aufsuchen und behandelt werden können.

Ich stimme nicht zu 27%
36 Stimmen

Erbschaftssteuer erhöhen und effizient einziehen

  7 Kommentare  •  2021-04-12  •  Joe

Jährlich werden in D bis zu 400 Mrd. vererbt. 2018 wurde gerade einmal 84,7 Mrd. berücksichtigt und die festgesetzte Erbschaft- und Schenkungsteuer betrug 6,7 Milliarden Euro . (Quelle: https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2019/08/PD19_309_736.html)

Die Besteuerungsgrundlage sollte ausgeweitet und der Prozentsatz auf mindestens 10 % angehoben werden, ansteigend ähnlich wie bei der allgemeinen Steuerprogression je nach Höhe. Freibeträge so lassen, es geht nicht um Omas kleines Häuschen.

Warum?

1. Erben oder Schenkungen sind Einkommen für den Erben/Beschenkten, was sonst?

2. Erben bzw. Erbe/Erbin sein ist keine Leistung und untergräbt damit das Leistungsprinzip

3. Durch Erben wird die Chancengleichheit in D untergraben und Ungleichheit über Generationen weitergegeben. Sie macht soziale und wirtschaftliche Gleichheit unmöglich. Soziale Schichten verfestigen sich, die Durchlässigkeit wird aufgrund der massiv ungleichen Startbedingungen geringer.

4. Das ausufernde Anhäufen von Besitz wird dadurch befeuert, dass man/frau ihn ja fast schadlos an die nächste Generation weitergeben kann. Wie würde man sich verhalten, wenn man nur bis zum eigenen Lebensende planen würde bzw. wüsste, dass die Erben ordentlich besteuert werden? Vielleicht lohnt sich dann die zwanghafte Besitzvermehrung fernab jeder Vernunft und gesunder Bedürfnisse nicht mehr.

Als Gegenargument hört man oft: Ja, aber mein Vermögen ist doch schon versteuert. Richtig, DEIN Vermögen, das Du solange Du lebst auch geniessen sollst. Wenn Du es vererbst oder verschenkst, wird es für einen Dritten Einkommen, dass diese Dritte zu versteuern hat. Über Höhe, Umfang, Betriebsübernahmen, Erhebung, Freibeträge usw. usf. kann man reden. Fakt ist nur: es muss mehr werden. (Ich rede jetzt gar nicht darüber, dass viele andere Einkommensarten auch mit Sozialbeiträgen belegt werden).

Ich stimme nicht zu 22%
51 Stimmen
welt_schöner_machen_---_people_01.jpg

Nicht der Virus ist das Problem, sondern der Mensch!

  4 Kommentare  •  2021-04-12  •  Transperenz2021

Diese Pandemie, ihre Maßnahmen und auch der Umgang damit haben leider keine medizinischen, sondern nur politische Hintergründe!

"Frau Merkel ist kein schlechter Mensch!" Nur jetzt brauchen wir "gesunde Vorbilder", Menschen aus der Mitte, die auch dem Volk vertrauen.

Durch die Pandemie vertraut uns die Regierung noch weniger als vorher! Seit Konrad Adenauer werden wir Deutschen klein gehalten!

Es ist ein wunderbares Land mit sehr herzigen, sozialkompetenten, umweltbewussten und innovativen Menschen etc.

Ganz viele andere Länder (Großmächte) sind auf uns neidisch und kopieren uns sogar.

Auch selbst, wenn wir uns an alle Regeln und Hygienemaßnahmen halten (so viele Gastrononmen, Schausteller, Künstler, Soloselbständige, Unternehmen etc. haben sich schon im ersten Lockdown optimal vorbereitet.... und die meisten haben jetzt das Gefühl, als würde man ihnen auf gut deutsch "eins auf die Zwölf hauen..."). Das muss jetzt friedlich aufhören!

Die jetztige Regierung spaltet das Volk, erzeugt Unzufriedenheit, Besserwisserei, Denunzianten etc. und spielt damit den Großmächten zu. Die uns gerne wieder am Boden liegen sehen möchten.

Der Krieg zwischen Reich und Arm hat schon längst begonnen. Wir brauchen wirkliche Alternativen, dass sich die Bürger auch wieder trauen, gerne Deutsche zu sein, um dann dieses Land aufzufrischen!

Diese Regierung ist nicht mehr tragbar... sowohl die CDU, CSU, SPD, Grünen usw.

Denkt mal darüber nach... und du auch!

Meine Mutter Margret (Jahrgang 1935)

P.S. Im Januar wurde sie positiv getestet, ohne Symptome.... und sie wurde bis heute nicht geimpft!

"Die natürliche Stärkung des Immunhaushaltes hält länger und ist wichtiger als ein Impfstoff."

Das Tragen der Masken an der frischen Luft ist wissenschaftlich und medizinisch nicht nach vollziehbar!

Bitte sagt es friedlich und liebevoll den anderen Bürgern... Mitmenschen.

 

Ich stimme nicht zu 28%
27 Stimmen

Erläuterung zur Sortierung

Aktivste:
Hier wird ein 'Score' erstellt anhand von allen (positiven wie negativen) Stimmen, dem Alter des Beitrags und dem betrachteten Zeitraum von 31 Tagen.

Am meisten bewertet:
Der Beitrag mit den meisten Bewertungen, egal ob positiv oder negativ.

Neueste:
Diskussionen geordnet nach Einstellungsdatum.

Empfehlungen:
Benutzerverhalten, gelernt über die Zeit (u.a. Welche Vorschläge hat die Person sonst noch unterstützt? Bei welchen Autoren hat sie Interaktionen gezeigt, z.B. Kommentare, Antworten?)