Tausche dich aus

Tausche dich aus

Suchende:r

Informieren und Diskutieren

Hier im Diskussionsbereich könnt ihr euch über Inhalte oder Aktionsideen austauschen. Über die Kategorienbuttons auf der rechten Seite ruft ihr sie sortiert nach Themenfeldern auf. Über den roten Button auf der rechten Seite könnt ihr eine neue Diskussion starten und sie einer davon zuordnen. Zustimmung oder Ablehnung zeigt ihr mit den Like- und Dislike-Buttons. Bitte beachtet auch, dass ihr Diskussion ab 10 Reaktionen nicht mehr bearbeiten könnt. Verpflichtend sind hier nur ein sachlicher Ton und die Einordnung in einen der vorgegebenen Themenbereiche bzw. eine der Kategorien, wenn ihr einen eigenen Thread erstellt.

Viel Spaß beim Diskutieren!

83 Diskussionen

Direkte Demokratie einführen

  28 Kommentare  •  2021-04-20  •  Peter Manne

Wir brauchen in Deutschland endlich das was das Grundgesetz aussagt: Alle Macht geht vom Volk aus!

Das nicht nur alle 4 Jahre zur Bundestagswahl sondern auch dazwischen. Wir brauchen :

- Im GG verankerte Volksabstimmung im Bund, nicht nur in den Ländern.

- einen "Volkseinwand", wenn Gesetze nicht dem Interesse der Gesellschaft, sondern nur denen der Lobbyisten dienen

-ein Recht Parlarmentatrier abzuwählen, wenn Sie ihren Aufgaben nicht wahrnehmen oder sich anderweitig gegen das Gemeinwohlinteresse verhalten.

- endlich eine Verfassung, wie sie eigentlich schon im Zuge der Wiedervereinigung erarbeitet werden sollte . leider wurde das versäumt.

 

Ich stimme nicht zu 8%
134 Stimmen

Verbot von SUVs mindestens in Städten

  Keine Kommentare  •  2021-07-05  •  Lala

Die Frage nach der Nutzung des eigenen Autos in der Stadt scheint nicht so einfach zu lösen zu sein - einen einfachen Anfang, der niemandem ernsthaft wehtäte gäbe es allerdings, nämlich das Verbot von SUVs beziehungsweise eine Gewichtsbegrenzung für städtische PKW oder "pro Autositzplatz" plus einer Begrenzung der Breite (Transporter sollten meiner Meinung in eine andere Kategorie fallen, da sie für den Transport von Gütern oder einer größeren Personenzahl genutzt werden).

SUVs werden erstaunlicherweise gern gekauft und breiten sich immer weiter aus, doch selbst wenn sie einen Elektroantrieb besitzen ist ihr Verbrauch unsinnig hoch, sie verstopfen die Straßen und sind für andere Verkehrsteilnehmende gefährlich.

Zudem behindern sie den städtischen Radverkehr: während man mit einem Fahrrad am "normalen Familienauto" oft vorbeifahren kann, ist das bei einem SUV selten möglich.

Ich stimme nicht zu 100%
-3 Stimmen

Steuerrecht: Unternehmen bestimmter Größen müssen Gewerbesteuer Lokal abführen

  10 Kommentare  •  2021-03-31  •  Benutzer gelöscht

Es gibt wahrscheinlich zu viele Tricks um fällige Steuern zu umgehen.

Ich bin mir eigentlich ziemlich sicher, dass jeder der etwas finden möchte selbst Beispiele beitragen kann.

Die Regierung behauptet, dass könnte nur international geregelt werden. Meiner Meinung nach sind gerade Steuern und die damit verbundene Politik Sache jedes eigenen Landes auf der Welt. Ist sogar in Europa so. Ein Bashing von bestimmten Ländern ist überhaupt nicht nötig.

Ich finde nur weil Deutschland hier komplett versagt, also nichts tut wird es auf die internationale Ebene geschoben wo nichts passieren kann.

Dieser Status Quo bevorteilt einige und benachteiligt alle anderen. Das kann meiner Meinung nach so nicht sein.

Daher mein Vorschlag: Wenn Unternehmen eine bestimmte Größe X (X sind verschiedene Wirtschaftszahlen wie Umsatz, Gewinne, Mitarbeiteranzahl, Marktmacht usw. es darf nicht von einer Größe abhängen, dann kann man Tricksen) die Gewerbesteuern dort Lokal (am jeweiligen Standort) abführen muss wo sie entstanden sind.

Es gibt einfach zu viele Beispiele wie Firmen abc das mit Hilfe von Land xyz und dem Trick jkl umgehen können.

Die Ausnahme wurde zur Regel, ich bin der Meinung das muss sofort geändert werden.

Es ist für mich einfach nicht mehr zu erklären.

Ich gehe dabei davon aus, dass wir unser Streuerrecht ändern müssen und nicht andere Länder ihres oder Firmen sich ändern. Letztgenanntes wird nicht passieren oder sehr sehr weit in der Zukunft.

Wo ist die Verbesserung des Steuerwesens im hinblick auf die Gewerbesteuern für Unternehmen ab einer bestimmten Größe?

Bitte kein Länder oder Firmen Bashing. Danke

Ich stimme nicht zu 2%
118 Stimmen

Regelmäßiger Bericht der Abgeordneten an die Wähler

  2 Kommentare  •  2021-04-28  •  biberpapa

Ich hatte diesen Vorschlag schonmal vor Jahren unter bundestag.de eingereicht, aber er wurde als "undemokratisch" abgewiesen.

Meine Idee ist, dass ein Abgeordneter ja von uns, dem Souverän, der Bevölkerung, das Mandat bekommt, uns und unsere Interessen im Parlament zu vertreten. Er erhält also von uns ein Mandat, ähnlich wie ein Rechtsanwalt, den wir beauftragen, unsere Interessen zu vertreten. Wir sind also die Mandanten, die Auftraggeber, und der Anwalt oder Abgeordnete ist unser Dienstleister und handelt in unserem Auftrag.

Von einem Rechtsanwalt erhalte ich regelmäßig Bericht, was er alles unternommen hat und was als nächste Schritte geplant ist. Bei einem Abgeordneten weiß ich aber nie, was er eigentlich so treibt und ob er meine Interessen auch tatsächlich vertritt. Ein wöchtentlicher Tätigkeitsbericht würde hier für mehr Transparenz und Vertrauenswürdigkeit sorgen.

Ich stimme nicht zu 0%
26 Stimmen

Einführung der Volksversicherung

  8 Kommentare  •  2021-04-26  •  Jochen

In der Vergangehit ist der Teil derer die unser soziales System stützen immmer kleiner geworden. Besserverdienende haben sich quasi aus allen staatlichen Sozialsystemen zurückgezogen, Rente Gesundheit Pflege. Profitert hat davon in erster Linie die private  Versicherungswirtschaft.

 

Daher sollte eine Volksversicherung implementiert werden, der alle Einkommen unabhängig der Herkunft unterworfen sind, völlig egal ob es sich dabei um Angestellte oder Unternhemer handelt, Kapital oder Aktienerträge. Jeder der Einkommen erzielt zahlt auch in den sozialstaat ein und zwar entsprechend seiner Möglichkeiten prozentual ohne Deckelung.

 

Nur so kann erreicht werden das genug Kapital in unserer sozialen System fließt um Gesundheit und Rentensysteme wieder auf eine ordentliche Basis zu stellen. Private Zusatzversicheurngen sind dann zwar immer noch möglich, aber eine anständige humane Grundversorgung darf keine Frage von Einkommen und Vermögen sein.

Ich stimme nicht zu 2%
112 Stimmen

Deutsche Bahn "reformieren"

  10 Kommentare  •  2021-04-30  •  pehausbeh

Die deutsche Bahn ist weltweit tätig, auch in Bereichen die man nicht zum Bahngeschäft zählen kann, der Verbraucher in Deutschland kommt mit dem Kauf eines Bahntickets also für die spekulativen Geschäfte der Bahn im Ausland auf.

Die Folge sind eine marode Infrastruktur, hohe Preise, Verspätungen, Dreck, volle Züge.In Zeiten in denen wir dazu angehalten sind unsere Autofahrten zu reduzieren, ist das kontraproduktiv. Für viele ist die Bahn aber nicht zuverlässig genug um das Auto im Alltag vollumfänglich zu ersetzen.

Die Lösung wäre eine weitere Privatisierung UND gleichzeitige Verstaatlichung der Bahn.

Wie das aussehen könnte, beschreibe ich kurz:

Das Schienennetz und die darum existierende Infrasturktur wird verstaatlicht und vom Staat betrieben, ausgebaut und gepflegt.

Der restliche Teil der Bahn wird zerschlagen und in mehrere kleinere regionale Unternehmen aufgeteilt.

DIese Unternehmen bezahlen den Staat dann für die Nutzung der Infrastruktur, der Wettbewerb sowie die staatlich orchestrierte Auslastung und Ausbau des Schienenverkehrs schaffen einen Mehrwert für die Gesellschaft.

Ich stimme nicht zu 0%
34 Stimmen

Steuern runter, Harz 4 abschaffen

  9 Kommentare  •  2021-04-12  •  Hanniball

Mehr als die Hälfte des Lohnes geht für Steuern und Sozialabgaben drauf. Bei jedem Einkauf werden nochmal 19% Mehrwertsteuer abgezogen. Dieser Staat mit seinem riesigen Beamtenapparat ist einfach unersättlich. Wir bräuchten keinen Mindestlohn wenn hier endlich Einheit geboten würde, denn jede Lohnerhöhung spült dem Staat mehr Geld in die Tasche und verteuert alle Waren und Dienstleistungen.

Warum gibt es noch immer Milionen Erwerbslose die sich mit Harz 4 eingerichtet haben. Dies zahlt zum Schluss die kleine Verkäufern mit ihrem Mindestlohn. Kein Geld ohne Arbeit!!!  Mehr Eigenverantwortung anstatt auf Leistungen vom Staat warten. Unterstützung nur für wirklich Kranke und Behinderte.

In diesem Land wird der fleißige bestraft und der Faule belohnt, das ist einfach unerträglich.

Ich stimme nicht zu 33%
15 Stimmen

Lifestyle-Linke und pseudolinke inkl. Cancel Kultur sind hier in der Mehrheit

  Keine Kommentare  •  2021-06-19  •  Migg

Die vorgeschlagenen Themen sprechen für sich. Sie sind Ausdruck von Linksliberalismus.

Cancel Kultur ist ebenso vorhanden.

Ein Beispiel: Der Beitrag von migg "Resolution gegen das gegenwärtige Steuer- und Finanzsystem Deutschlands"

wurde von 67 Menschen unterstützt d.h. er bekam mehr Unterstützung als der letzte Beitrag mit 58 Unterstützern.

Die Begründung, warum der Beitrag nicht zugelassen wurde, lautet:

 "dein Vorschlag wurde von uns aus formalen Gründen nicht zugelassen. "Resolution gegen das gegenwärtige Steuer- und Finanzsystem Deutschlands" 

Wer die Forderung liest wird verstehen, dass es um mehr geht als um Steuergerechtigkeit. Der Kern dieser Resolution ist die Abschaffung des kapitalistischen Systems. Die Resolution soll ein Anstoß sein, mittels der Diskussion um Steuerungerechtigkeit politisches Bewusstsein auf einer einfachen Stufe zu erzeugen. Soll als Einstieg zur Politisierung von Lohnabhängigen sein. Das kapitalistische Steuersystem spiegelt dem Grad der Unterdrückung und der Ausbeutung wider.

Das interessiert hauptsächlich Arbeiter und Lohnabhängige.

Die Resolution wurde nicht zur Abstimmung zugelassen obwohl sie über mehr Unterstützer verfügt (67) als der Vorschlag "Projekte/Inhalte wählen statt Parteien" (58)

Dies würde ich mal als Zensur bewerten.

 

Ich stimme nicht zu 100%
-2 Stimmen

Erläuterung zur Sortierung

Aktivste:
Hier wird ein 'Score' erstellt anhand von allen (positiven wie negativen) Stimmen, dem Alter des Beitrags und dem betrachteten Zeitraum von 31 Tagen.

Am meisten bewertet:
Der Beitrag mit den meisten Bewertungen, egal ob positiv oder negativ.

Neueste:
Diskussionen geordnet nach Einstellungsdatum.

Empfehlungen:
Benutzerverhalten, gelernt über die Zeit (u.a. Welche Vorschläge hat die Person sonst noch unterstützt? Bei welchen Autoren hat sie Interaktionen gezeigt, z.B. Kommentare, Antworten?)