Tausche dich aus

Tausche dich aus

Suchende:r

Informieren und Diskutieren

Hier im Diskussionsbereich könnt ihr euch über Inhalte oder Aktionsideen austauschen. Über die Kategorienbuttons auf der rechten Seite ruft ihr sie sortiert nach Themenfeldern auf. Über den roten Button auf der rechten Seite könnt ihr eine neue Diskussion starten und sie einer davon zuordnen. Zustimmung oder Ablehnung zeigt ihr mit den Like- und Dislike-Buttons. Bitte beachtet auch, dass ihr Diskussion ab 10 Reaktionen nicht mehr bearbeiten könnt. Verpflichtend sind hier nur ein sachlicher Ton und die Einordnung in einen der vorgegebenen Themenbereiche bzw. eine der Kategorien, wenn ihr einen eigenen Thread erstellt.

Viel Spaß beim Diskutieren!

83 Diskussionen

Löhne deutlich erhöhen...

  1 Kommentar  •  2021-04-27  •  Jessman1976@gmail.com

Ich plädiere dafür, schwache oder nicht vorhandene Gewerkschaften vom Staat entmachten bzw. ersetzen zulassen...um per Gesetz Löhne und Gehälter deutlich steigen lassen zu können...! Vetorechte (wie sie die Caritas genutzt hat) von Gewerkschaften gehören abgeschafft.Wo keine Gewerkschaften existieren, muss der Mindeslohn von 20€ gezahlt werden. Durch steigende Löhne steigen Steuer- und Krankenversicherungseinnahmen von allein.

 

Ich stimme nicht zu 34%
8 Stimmen
FÜR EINE FRIEDLICHE, SOZIAL-ÖKOLOGISCHE WELT

SOZIAL, KLIMA UND MILITÄR ALS EINHEIT SEHEN!

  6 Kommentare  •  2021-04-28  •  Petra Rudolph

Wir brauchen eine sozial-ökologische Wende, damit wir den Klimawandel begegnen könne, denn der Klimawandel führt zu Konflikte, Flucht und Migration. Die Militarisierung bedeutet eine globale Ressourcenverschwendung. Laut Sipri sind die Rüstungsausgaben weltweit um 2,6 % gestiegen, was aber noch schlimmer ist, Deutschland hat den größten Anstieg. Auch das NATO-Manöver Defender 21 wird trotz Corona durchgeführt. Nicht nur, dass man ein Manöver trotz Pandemie durchführt, es ist eine enorme Belastung für unsere Umwelt, 28.000 Soldaten aus 26 Ländern sollen zeitgleich in mehr als 30 Trainingsgebieten Krieg gegen Russland üben.

Militärausgaben 2019 lt. SIPRI: USA 732 Mrd.$. 2,7-mal mehr als China (261 Mrd. $) 11-mal mehr als Russland (64 Mrd. $) Zugleich hungern 50 Millionen Menschen in den USA. Es kann nicht sein, dass wir in der Lausitz umweltschädliche Braunkohletagebaue schließen, um dann dafür umweltschädliches Militär ansiedeln. Militär und Kriege zerstören unsere natürlichen Ökosysteme (Schadstoffe in Luft, Boden, Wasser und Nahrungskette), damit muss Schluss sein.  Deutschland hat seine Militärausgaben auf 53,03 Mrd. Euro gesteigert, dies bedeutet um 3,2 % zum Vorjahr gesteigert. Wir müssen weg von dem Ziel 2 % von  BIP für Militär auszugeben. Dieses Geld benötigen wir dringender für Armutsbekämpfung, sozial-ökologische Klimawende, staatliches Gesundheitssystem und vor allem für Entwicklungshilfe, für Länder wo Menschen vor Kriegen und Hunger flüchten müssen. Wir müssen verhindern, dass Grüne unter dem Deckmandel-Klimawandel bekämpfen, weiter ihre Kriegsrhetorik betreiben und dabei nichts Soziales betreiben wollen.
Ich stimme nicht zu 18%
15 Stimmen

Bekenntnis und Vertrauen zur Wahrheit, zur Natur

  2 Kommentare  •  2021-04-28  •  Peter M.

Heute wird die gesamte Welt beherrscht von Lügen, Betrug, Mythen, Meinungen, Interessen, Träume, Ängste, Illusionen und den Status-, Trieb-, Balz-, Brunst- und Revierinstinkten des menschlichen Geistes, wodurch der Mensch völlig vergessen hat, dass er in „Wahrheit“ ein entartetes biologisches Gewächs bzw. ein völlig außer Kontrolle geratener vollautomatischer biologischer Energiespeicher ist, weil er als solcher in artfremden physikalischen Lebensräumen und bei einer gigantischen Überbevölkerung natürlich nicht mehr oder nur schwerlich „funktioniert“. Es war somit „Blödheit“ das Paradies / Garten Eden / Heilige Land / das von Gott für uns vorgesehene Land zu verlassen und sich dennoch weiter völlig unkontrolliert mit den Instinkten eines Beutetiers zu vermehren. Wir können somit eigentlich nichts dafür, dass unsere Eltern uns in diesen künstlichen „Menschenzoo“ ausgesetzt haben, wo der als Gewinner, Elite und Vorbild zählt, welcher am meisten und am skrupellosesten den Planeten Erde und seine Geschöpfe ausbeutet, verarbeitet und verkauft, um sich dann in seinem Menschenzoo mit diesem Geld wie ein Kleinkind füttern, pflegen, bedienen, versorgen bespaßen zu lassen. Er kann mit diesem Geld sich sogar dann einen Luxusstall mit Freigehege errichten lassen, man kann sogar für Geld seine gesamten Sexwünsche befriedigen lassen, für Geld kann man sogar über die Bediensteten (Kunde ist König) sogar diktieren und bestrafen. Bis heute begreift der Mensch nicht, dass nicht der Geist / Bewusstsein / Verstand / Wiedergabesystem das Besondere ist, sondern jeder biologische Körper, welche alle aus einer Samenzelle entstanden sind, sich bewegen, sehen, hören, riechen, schmecken, fühlen, sich verteidigen, sich mit Eigenenergie versorgen, sich selber heilen und Zellen regelmäßig erneuern und am Ende sogar reproduzieren können. Es ist somit genau umgekehrt, es ist derjenige der Dumme und biologischer „Ausschuss“, welcher viel Geld, Hilfsmittel, Pflege und Waffen benötigt, um den Zustand der Zufriedenheit zu erreichen. Kein Tier benötigt auch nur eine Cent bzw. irgendwelche Hilfe oder muss etwas anpflanzen oder produzieren.

Es ist Zeit, dass wir die Wahrheit erkennen und uns als Virus / Geschwürzelle und Zombie begreifen , wodurch wir eine einheitliche wahre Weltanschauung (den sogenannten Heiliger Geist) erhalten.

Ich stimme nicht zu 75%
-4 Stimmen

Wer zahlt die aktuelle Krise?

  10 Kommentare  •  2021-04-28  •  Nicole Finkernagel

Für mich ist ganz einfach und klar: die Superreichen, die als einzige von der Pandemie profitiert haben, MÜSSEN die Kosten für die Krise zahlen! 

Ich stimme nicht zu 8%
42 Stimmen

Regelmäßiger Bericht der Abgeordneten an die Wähler

  2 Kommentare  •  2021-04-28  •  biberpapa

Ich hatte diesen Vorschlag schonmal vor Jahren unter bundestag.de eingereicht, aber er wurde als "undemokratisch" abgewiesen.

Meine Idee ist, dass ein Abgeordneter ja von uns, dem Souverän, der Bevölkerung, das Mandat bekommt, uns und unsere Interessen im Parlament zu vertreten. Er erhält also von uns ein Mandat, ähnlich wie ein Rechtsanwalt, den wir beauftragen, unsere Interessen zu vertreten. Wir sind also die Mandanten, die Auftraggeber, und der Anwalt oder Abgeordnete ist unser Dienstleister und handelt in unserem Auftrag.

Von einem Rechtsanwalt erhalte ich regelmäßig Bericht, was er alles unternommen hat und was als nächste Schritte geplant ist. Bei einem Abgeordneten weiß ich aber nie, was er eigentlich so treibt und ob er meine Interessen auch tatsächlich vertritt. Ein wöchtentlicher Tätigkeitsbericht würde hier für mehr Transparenz und Vertrauenswürdigkeit sorgen.

Ich stimme nicht zu 0%
26 Stimmen

Massentierhaltung einfach abschaffen: Kopplung der Anzahl der Tiere an Fläche

  3 Kommentare  •  2021-04-30  •  pehausbeh

Der Fleischkonsum ist Teil unseres Lebens und wer dies mit sich vereinbaren kann soll das tun.

Den Fleischkonsum und somit auch die Massentierhaltung via Steuern oder höheren Abgaben einzuschränken, halte ich für falsch.

Der Grund ist, dass sich das elend dann lediglich konzentriert und nur der Staatskasse geholfen wird. Oder anders gesagt: Aus sicht des Bauern wird es sich immernoch lohnen soviele Tiere zu halten wie möglich.

Denn die Verlierer von geringerer Nachfrage sind die Bauern die für die Haltung mehr Geld und Zeit investieren.

Die Gewinner sind die fast schon Industriell agierenden Bauern, die die höheren Steuern für den Konsumenten mit noch günstigeren Preisen kompensieren können.

Die Lösung wäre meiner Meinung nach die Anzahl der Tiere an die Fläche zu koppeln, bei X Hektar sind nur X Tiere erlaubt. Das macht die Haltung teurer, das Fleisch teurer, verbessert aber die Lebensbedinungen der Tiere erheblich.

Die Konsumenten werden entweder verzichten oder das Geld weiterhin ausgeben, der Export von Fleisch in Länder wie zum Beispiel China findet aufgrund der höheren Preise nicht mehr statt.

 

Um die Verlagerung der Fleischindustrie ins Ausland zu verlagern, kann man Zölle einführen, so macht es etwa die Schweiz, dort ist Fleisch aufgrund der begrenzt vorhandenen Fläche sehr teuer, um Importe aus Deutschland zu verhindern wird ab 1KG oder so eine Pauschale von 10€ (Irgendwie sowas) fällig.

 

Anschließend kann man beginnen die Subventionen für die Agrarindustrie abzuschaffen, das schafft dann am Ende auch Einnahmen für die Gesellschaft und den Staat.

 

Ich stimme nicht zu 8%
63 Stimmen

Deutsche Bahn "reformieren"

  10 Kommentare  •  2021-04-30  •  pehausbeh

Die deutsche Bahn ist weltweit tätig, auch in Bereichen die man nicht zum Bahngeschäft zählen kann, der Verbraucher in Deutschland kommt mit dem Kauf eines Bahntickets also für die spekulativen Geschäfte der Bahn im Ausland auf.

Die Folge sind eine marode Infrastruktur, hohe Preise, Verspätungen, Dreck, volle Züge.In Zeiten in denen wir dazu angehalten sind unsere Autofahrten zu reduzieren, ist das kontraproduktiv. Für viele ist die Bahn aber nicht zuverlässig genug um das Auto im Alltag vollumfänglich zu ersetzen.

Die Lösung wäre eine weitere Privatisierung UND gleichzeitige Verstaatlichung der Bahn.

Wie das aussehen könnte, beschreibe ich kurz:

Das Schienennetz und die darum existierende Infrasturktur wird verstaatlicht und vom Staat betrieben, ausgebaut und gepflegt.

Der restliche Teil der Bahn wird zerschlagen und in mehrere kleinere regionale Unternehmen aufgeteilt.

DIese Unternehmen bezahlen den Staat dann für die Nutzung der Infrastruktur, der Wettbewerb sowie die staatlich orchestrierte Auslastung und Ausbau des Schienenverkehrs schaffen einen Mehrwert für die Gesellschaft.

Ich stimme nicht zu 0%
34 Stimmen

Autozulassung in Innenstädten an Bedinungen knüpfen.

  4 Kommentare  •  2021-04-30  •  pehausbeh

Autos zulassen darf nur noch wer:

1. Einen eigenen Parkplatz bei seinem Wohnort und an seinem Arbeitsort nachweisen kann oder mehr als 20km zu seiner Arbeitsstelle benötigt.

2. Es darf nur noch ein Auto pro Haushalt zugelassen werden.

Ich stimme nicht zu 72%
-9 Stimmen

lieber "HINSETZEN", statt weiter "AUFZUSTEHEN" und den Wahnsinn mitzumachen

  4 Kommentare  •  2021-05-02  •  Peter M.

...denn wir haben alle an dieser Ausbeutung, der Verarbeitung, den Verkauf, der Herrschaft und Veränderung des Planeten und deren Geschöpfe profitiert und uns mit diesem blutigen Geld dann wie Kleinkinder, Zootiere oder Behinderte bedienen, füttern, pflegen, versorgen und bespaßen lassen. Wir wurden schon als Kinder in die Geldabhängigkeit geführt / verführt, wodurch wir wie Haus-, Zoo- oder Zirkustiere nicht mehr selbstständig lebensfähig sind. Wirtschaft ist daher Beschaffungskriminalität. Bei fast allen Verbrechen und Kriegen ging es um Geld, Besitz, Frauen und Macht. Für diese Droge, Waffe bzw. Teufel „Geld“ verarbeiten und verkaufen wir sogar diesen einzigartigen Planeten und all seine Wunderwerke, welche wir nur noch als „Rohstoffe“ bezeichnen, wodurch wir unser Gewissen, Verstand, Vernunft und Herz dem Teufel verkaufen. Wir beten sogar diejenigen als Gewinner, Elite und Vorbild an, welche am meisten diese Ausbeutung und Verkauf betreiben und sogar ihre Untertanen diktieren und bestrafen, sowie den Planeten als ihr Besitzstück wahrnehmen. Indem wir alle nach Geld und Arbeit schreien, wollen wir noch mehr bedient werden, noch mehr den Planeten und seine Geschöpfe ausbeuten. Die Entwicklung vom Affen zum Menschen / zur Geschwürzelle / Zombie fand nicht über Millionen Jahren statt, sondern geschieht erst nach der Geburt. Es ist wie bei allen Zoo-, Zirkus-, Haus- oder Arbeitstieren, es ist eine Dressur / Erziehung der „Herrchen“.

Ich stimme nicht zu 82%
-7 Stimmen

Wer Gewinne aus Wasser, Luft etc. generiert, sollte dafür bezahlen...

  2 Kommentare  •  2021-05-04  •  DTh

Wer Gewinne aus "gemeineigenen resourcen" wie Wasser, Luft etc. generiert, sollte dafür an die Gesellschaft angemessen zahlen. Dabei könnte auch eine Preisstaffelung nach "ökologischer Verträglichkeit" und Entnahmemengen erfolgen. Die Verbrauchs- bzw. Entnahmemengen müssen unter ökologischen Gesichtspunkten begrenzbar sein.

Ich stimme nicht zu 0%
26 Stimmen

Verminderung der abgeordneten Gelder

  4 Kommentare  •  2021-05-14  •  patryn57

Mal vollkommen losgelöst davon, dass zu viele abgeordnete vorhanden sind ( 709 Abgeordnete ) und von denen die meisten sich nur in Listen für Gelder eintragen und nirgend auftauchen, müssen die Zusschüsse und Gelder dieser Abgeordneten unbedingt gesenkt werden.

Hier können normale Maßstäbe angesetzt werden wie sie in der Wirtschaft auch vorhanden sind. Zur monatlichen Diät von 10.083 Euro Brutto pro Monat erhalten Abgeordnete Zuwendungen in Höhe von 4497 Euro monatlich (völig egal ob diese benötigt werden oder nicht, es bedarf hierzu kein Nachweis). Hinzu kommt jährlich noch mal eine Kostenpauschale von bis zu 12.000 Euro extra  für ein 54 Quadratmeter großes Büro am Sitz des Bundestags. Für Handys, Laptops, Faxgeräte oder Büromaterial. Um ihre Aufgaben zu erledigen, haben Bundestagsabgeordnete natürlich Mitarbeiter. Um die zu bezahlen, stehen ihnen nochmals bis zu 22.436 Euro monatlich zur Verfügung. Das Geld erhalten die Abgeordneten allerdings nicht selbst. Die Abrechnung der Gehälter für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erfolgt durch die Bundestagsverwaltung.

Grob gerechnet sind das für jeden Abgeordneten pro Monat: 15.580 € (mehr als ein Facharzt) zzgl. 22.436 Euro für Angestellte = 38.016 €

Das ganze mal 709 Abgeordnete = 26.953.344 €

Und das sind nur die Bundestagsabgeordneten.

Hier muss eine Decklung her in Form von max. Abgeordneten, reduzierung des Einkommens auf einen verleichbares akademisches Niveau (z.b. Facharzt 7.000 Euro pro Monat und somit etwa die hälfte und tragen davon auch alle Kosten), Überprüfung der Teilnahme am Bundestag (z.B. durch digitales Einloggen am Platz), zwingende Vorbildung für entsprechenden Arbeitseinsatz (es kann nicht sein, dass jemand der Politik- und Rechtswissenschaften Studiert hat Verteidigungsminister wird und keinerlei Erfahrung oder Referenzen in diesem Bereich vorweisen kann. So ergeht es auf sehr vielen Posten der Politik. Nur weil jemand Jura studiert hat, kann man ihn nicht als Drogenschutzbeauftragen einsetzen usw.)

Ich stimme nicht zu 13%
36 Stimmen

Einsamkeit in der jungen Generation

  8 Kommentare  •  2021-05-16  •  Anita

Hallo zusammen,

inbesondere durch den Job, aber auch durch den Kontakt mit Freunden und Bekannten, ist mir in den letzten Monaten aufgefallen, dass viele junge Leute an einer frappierenden Einsakmeit leiden. Damit ist nicht nur die Einsamkeit gemeint, die bspw. aus straffem Jobpensum oder Familienstruktur gemeint, sondern insbesondere auch die Tatsache, dass viele junge Menschen aufgrund der Pandemie ausschließlich digitalen Kontakt über Social Media haben und kaum in den "Genuss" realer Begegnungen kommen. Gerade von Jugendlichen habe ich den letzten Wochen öfter gehört, dass sie das Gefühl haben, sie würden durch die zunehmende Digitalisierung während der Pandemie ihre Freunde "verlieren". 

Für mich stelt sich hier die Frage, was wir tun können? Die Digitalisierung ist (teilweise zurecht) nicht mehr aufzualten, zumal ja auch viele große Konzerne davon profitieren. Nichts desto trotz, zeichnet sich hier über kurz oder lang ein gesellschftliches Problem ab, welchem wir nicht nur in Bildungsinstitutionen, sondern auch als Gesellschaft begegnen müssen. Habt ihr Ideen oder Vorschläge, die man eventuell auch auf kommunaler Ebene einbringen könnte? 

Für diejenigen unter euch, die Interesse am Thema haben, füge ich noch dem Link zu einer Dokumentation zum Thema bei: 

Warum leiden immer mehr junge Menschen unter Einsamkeit? | Kulturjournal | NDR - YouTube

Ich stimme nicht zu 0%
6 Stimmen

Digitaler Bürgertag

  Keine Kommentare  •  2021-05-16  •  Nicole Finkernagel

Ich möchte mich lediglich für die sehr gute heutige Veranstaltung bei aufstehen und dem Trägerverein bedanken.

Freue mich auf weitere gute Diskussionen und viele neue Leute

Ich stimme nicht zu 0%
8 Stimmen
Frieden zwischen Israel und Palästina

Neutralität in Konflikten wie dem Nahostkonflikt

  15 Kommentare  •  2021-05-19  •  Yannick

Die Bundesregierung darf sich nicht auf eine Seite in Konflikten stellen!

Im aktuell wieder aufkochenden Nahostkonflikt sollten sich Politikerinnen und Politiker nicht auf die Seite Israels stellen. Von Seiten der Bundesregierung wird vom "Raketenterrors der Hamas" berichtet und Deutschland steht Israel zur Seite. Dabei bezieht man sich auf das Recht zur Selbstverteidigung.

Offensichtlich ist der Konflikt aber komplexer und viel tiefliegender, sodass man sich als neutrales Land bei der Vermittlung beteiligen sollte und diplomatisch zu einer langfristigen, friedlichen Lösung beiträgt. Die Parteien sollten gleichermaßen angehört werden und es muss im Interesse beider zu gewaltfreien Lösungen kommen, wie beispielsweise der Zweistaatenlösung. Die Abgeordneten der Bundesregierung müssen als eindeutig unparteiisches Deutschland Friedensverhandlungen führen. Des weiteren ist die Verteidigung von israelischen Luftangriffen und die weitere Lieferung deutscher Waffenexporte trotz historischer Verantwortung unakzeptabel.

Einseitige Solidarität mit Israel ist außerdem ein verheerendes Zeichen an die Bevölkerung und die Welt. Viele sehen Palästina mehr in der Opferrolle als zuvor. Radikale Meinungen werden dadurch gestärkt und der Antisemitismus wird indirekt gefördert.

Deutschland hätte das Potenzial als Vermittler in globalen Konflikten zu einer friedlicheren Welt beizutragen.

 

 

 

Quellen:

Titelbild: https://kritisches-netzwerk.de/forum/wes-lied-du-singst-nicht-alle-israel-sind-gegen-den-frieden

Literatur: https://www.zeit.de/politik/deutschland/2021-05/nahostkonflikt-bundesregierung-israel-recht-auf-selbstverteidigung-hamas-gazastreifen-1-1?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com%2F

https://www.dw.com/de/deutschland-verteidigt-israels-luftangriffe/a-57511852

https://www.tagesspiegel.de/politik/als-gegenleistung-fuer-waffenlieferungen-spd-fordert-deutsche-mitsprache-in-israel/27198398.html

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/dietmar-bartsch-und-waffenexporte-nach-israel-linken-abgeordnete-kritisieren-eigenen-spitzenkandidaten-a-d45cae7a-572d-4107-9bb3-c06fe6da1ee5

https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/protest-palaestinenser-israel-berlin-london-madrid-100.html

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2021-05/antisemitismus-deutschland-pro-palaestinensische-demonstrationen-israel-paelaestina-konflikt-politiker

 

Ich stimme nicht zu 11%
38 Stimmen

„Das Universum und die Dummheit des Menschen ist unendlich, …

  3 Kommentare  •  2021-05-19  •  Peter M.

ob das Universum tatsächlich unendlich ist, muss noch bewiesen werden“, war die größte naturwissenschaftliche bzw. physikalische Erkenntnis von Albert Einstein. Bisher hat der Mensch diese Naturgesetzmäßigkeit aus reiner Arroganz aber als Sarkasmus abgetan, obwohl schon Darwin uns als entarteten und gestörten Primaten bezeichnete. Ebenso steht es schon in der Bibel und gilt als „Wahrheit“, „Offenbarung“ und „Heiliger Geist“ (vollkommener Geist), weshalb es endlich jedem Kind weltweit gelehrt werden muss. Unser Gehirn hat nichts mit einer höheren oder göttlichen Intelligenz oder Vernunft zu tun, sondern über das Bewusstsein / Verstand / Wiedergabesystem werden wir zu „geistesgestörten Wesen“, welche ihre Wachträume und Ängste tatsächlich ausleben. Jedes andere biologische Gewächs reagiert auf seine Umwelt, nur der Mensch versucht die Welt und deren Geschöpfe seinem „Geist“ anzupassen, zu verändern, zu besitzen und zu beherrschen.

Wenn ein „Primate“ Politik, Demokratie, Erziehung und eine Wirtschaft betreibt und über Geld wie ein Baby gefüttert und gepflegt wird, er außerhalb seines artgerechten Lebensraums / Paradies / Heiliges Land lebt und sich in das Unendliche vermehrt, und es auch noch als Fortschritt bezeichnet, dann muss er völlig „irre“ sein, zumal er dadurch zum Geschwür, Virus und Zombie des Organismus „Erde“ wird und dessen Kreislaufsystem zerstört. So funktioniert die Welt nicht, zumal jedes Baby noch völlig normal und rein ist. Die Entwicklung vom Affen zum geistesgestörten Menschen geschieht somit erst nach der Geburt. Dabei hat heute jeder schon sein Röntgenbild gesehen und wurde darüber aufgeklärt, dass er aus einer Samenzelle entstanden ist, und damit ebenso ein biologisches Gewächs bzw. einen vollautomatischen biologischen Energiespeicher verkörpert. Bis heute will er es aber wegen seiner bewussten Status-, Brunst-, Balz-, Revier- und Triebinstinkte nicht wahrhaben und akzeptieren, dass unser Bewusstsein / Sprache / Gedanken nur ein Wiedergabesystem ist und uns zu einen dressierten und geldabhängigen „Arbeitsaffen“ / Gewächs macht. Deshalb ist diese „Wahrheit“ stärker wie jede Armee oder Atombombe der Menschen. Es ist die die Achillesverse des Geschwür „Mensch“.

Ich stimme nicht zu 73%
-5 Stimmen

Mikrosteuer auf Finanztransaktionen

  2 Kommentare  •  2021-05-24  •  Rainer

Ich habe vor einiger Zeit von dieser Idee gelesen. Besonders im Hochfrequenzhandel könnte man mit einer Steuer im Promillebereich sehr hohe Steuereinnahmen generieren. Davon abgesehen würde ich die Notwendigkeit eines Hochfrequenzhandels ohnehin in Frage stellen, aber das wäre eine separate Diskussion.

 

Ich stimme nicht zu 7%
42 Stimmen

Ursachen bekämpfen

  6 Kommentare  •  2021-06-02  •  Knopf

Seit über 25 Jahren bin ich in der Automobilindustrie als Manager tätig. Täglich habe ich damit zu tun, bei Fehlern die richtigen Maßnahmen zu definieren. Eine systematische Ursachenanalyse ist der Grundbaustein dafür. So sollten auch wir bei der Definition unserer Lösungsvorschläge vorgehen! Am Warum orientiert sich das Wie. Transparenz schafft Verständnis. Nur mit emotionsloser Aufklärung und anhand von Zahlen, Daten und Fakten können wir erstens priorisieren und zweitens dann auch die richtigen Entscheidungen treffen. Viele der geäußerten Ideen sind absolut richtig, nur fehlt es aus meiner Sicht an der Ursachenanalyse und an der allgemeinen verständlichen Darstellung der Maßnahmen und deren Folgen.  

Ich stimme nicht zu 12%
7 Stimmen

Mietrecht/Wohnungsnot

  6 Kommentare  •  2021-06-04  •  Erwin Knaus

Da die Grundstückspreise explodieren u. damit auch die Mieten für Viele nicht mehr bezahlbar sind, sollte man über eine Grundbesitzreform nachdenken: Eigentümer von Grundstücken darf nur der Staat sein u. dieser verpachtet(Erbpacht) an seine Bürger. Damit würde die Spekulation mit Grund u. Boden verhindert.

Ich stimme nicht zu 28%
18 Stimmen

Haftung der Politiker

  6 Kommentare  •  2021-06-09  •  Tim Kluge

Politiker sollten in Haftung genommen werden können. Sie sollten eine ähnliche Stellung im Bezug auf ihre Versäumnisse, fahrlässige Verfehlungen und Veruntreungen haben wie Unternehmer: Wenn Sie einen Schaden verursacht haben, sollen sie dafür mit ihrem Privatvermögen bezahlen. Bei Fahrlässigkeit halte ich auch Haftstrafen für angemessen. Eine Imunität muß in solchen Fällen aufgehoben werden können.

Ich stimme nicht zu 11%
55 Stimmen

Unmenschliche Arbeitsbedingung unter Strafe stellen

  Keine Kommentare  •  2021-06-09  •  Benutzer gelöscht

Löhne, von denen man trotz Arbeit nicht sein Leben bestreiten kann, sind das eine. Nur egal mit wem man sich unterhält - jeder steht im Arbeitsleben dermaßen unter Stress. Wirklich in allen Bereichen. Der Druck, die Arbeit zu verlieren, z. B. weil eine Befristung vorliegt oder weil der Arbeitgeber nicht mehr zufrieden ist - bewirkt, dass sich jeder notgedrungen dem aussetzt. Es gibt sooo viele Beispiele - wo anfangen? Geht nicht, sprengt den Rahmen. Hier nur ein Beispiel: es wird wechselnd auf verschieden Baustellen gearbeitet an verschiedenen Orten, oft außerhalb Ortsnähe, auf freiem Gelände. Da gibt es Null Schatten bei Hitze und für die Notdurft oft nicht mal einen kleinen Busch in der Nähe. Dixiklo wird nicht für nötig gehalten, die werden sich schon kümmern.

Auch ist es unerklärlich, dass nicht jeder Arbeitgeber ganz selbstverständlich wenigstens dafür sorgen muss, dass die Arbeiter ein vernünftiges Mittagessen erhalten. Gequälte schuftende Menschen müssen den ganzen Tag von mitgenommenen Schnittchen leben - sind oft bis zu 10 - 12 Stunden unterwegs, mit Arbeitsweg gerechnet. 

Die heutigen Arbeitsbedingungen sind unmenschlich, führen in kürzester Zeit zum körperlichen und gesundheitlichen Ruin - aber macht ja nix, "stehen genug hinten an". Schluss damit, lasst Menschen leben.

Ich stimme nicht zu 0%
50 Stimmen

Flächendeckende Entfristung der Arbeitsverträge und höhere Löhne

  2 Kommentare  •  2021-06-09  •  TimH

Besonders jüngere Arbeitnehmer sind besonders stark von einer zunehmenden Befristung betroffen. Viele junge Menschen (aber auch ältere Menschen) hangeln sich von Job zu Job ohne feste Aussichten um langfristig für die weitere Zukunft zu planen.

Allgemein ist von der wirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland in den letzten Jahren wenig Wachstum bei der Mittelschicht, der unteren Mittelschicht und den unteren Bevölkerungsgruppen angekommen.

Ein höherer Mindestlohn, sowie das bedingungslose Grundeinkommen würden wahrscheinlich diese Bereiche zum Teil ebenfalls bedienen. Ich denke jedoch, dass es wichtig ist die zunehmende Befristung von Arbeitsverträgen und eine allgemeine Besserung der Lohnsituation vieler Arbeitnehmer als seperates Thema zu diskutieren.

Grundsätzlich steht hinter beiden Forderung eine allgemein größere Stärkung der Rechte von Arbeitnehmern im Vergleich zu den Arbeitgebern.

Ich stimme nicht zu 0%
37 Stimmen

Steuerrecht reformieren

  1 Kommentar  •  2021-06-10  •  Christina

Mehr Netto vom Brutto!

Auch muss sich Arbeit für Teilzeitkräfte, insbesondere von Ehefrauen mit Kindern, lohnen. Es ist immer ein Rechenexempel, ob sich Mehrarbeit lohnt, da man dann ja auch wieder für die Kinderbetreuung zahlen muss ( diese müsste m.M.n. übrigens auch gebührenfrei sein). Arbeitet man jedoch weniger braucht man keine Kinderbetreuung, aber die ohnehin schmale wird Rente noch geringer!

Ich stimme nicht zu 0%
29 Stimmen

Kultur und Identität

  Keine Kommentare  •  2021-06-10  •  Christina

Wer sind wir und Welche Werte wollen wir vertreten? Das sollten wir selbstbewußt vertreten. Gerade auch in unserer multikulturellen gender Gesellschaft!

Für mich: Klares Bekenntnis zu Christentum und seinen Werten, was für mich nichts mit Kiche zu tun hat. Diese sollte strikt vom Saat getrennt werden. Auch m.M.n. strenge Reglementierung von Koranschulen. Jeder sollte deutsch lernen und in Kindergärten, Schulen, Ämtern sollte die offizielle Sprache immer deutsch sein. Dies setzt Anreize und Motivation, sich einzugliedern, einzubringen, zu integrieren. Dennoch ist es wichtig, die Sprache der Eltern zu lernen, was durchaus ein Zugewinn sein kann!  Auch müssen wir ganz deutlich machen, welche Werte in unserer Erziehung und unserem Umgang miteinander haben wollen. Dies sollte in Kindergärten und Schulen vermittelt werden. Für mich ist es zum Beispiel ein Fehler, wenn in Schulen die hierarchischen Strukturen aufgehoben werden und der Lehrer als Kumpel wahrgenommen wird. Das untergräbt seine Autorität und setzt sich fort in den gesamten gesellschaftlichen Umgang. Genauso könnte man in Schulen wieder beginnen, Dinge für das gesellschaftliche Gemeinwohl zu tun, wie Müll aufsammeln, pflege von öffentlichen Grünanlagen, Reparaturen von Gegenständen. Das schafft ein Bewußtsein für Klima, den gesellschaftlichen Umgang miteinander und ein Werteempfinden.

Was noch....?

 

 

 

Ich stimme nicht zu 50%
Unentschieden

Wohnen bezahlbar machen, Alternativen wie Tiny-Häuser und das Dorfleben fördern

  3 Kommentare  •  2021-06-10  •  Martina Plischka

Grundlegende, selbstverständliche Dinge wie das indivuelle Wohnen muss endlich möglich gemacht werden. Es fehlt überall an bezahlbarem Wohraum, leider werden alternative Wohnformen wie zum Beispiel das Leben auf dem Dorf oder in einem kleinen Haus (Tinyhaus & Co) hierzulande sehr schwer gemacht. Warum gibt es nicht mehr Campingplätze, auf denen das Wohnen als Erstadresse endlich möglich gemacht wird? Bei steigenden Mieten, aber immer niedrigeren Löhnen und einer zunehmenden Verteuerung des Lebens insgesamt sind endlich Alternativen gefragt. Wer möchte, sollte die Möglichkeit erhalten, auch andere Wohnkonzepte auszuprobieren. Dies dürfte aber wiederum auch nicht irgendwann zur Pflicht gemacht werden, dass zum Beispiel ein Mieter einer Wohnung dazu gezwungen wird, von der Mietwohnung auf einen Campingplatz zu ziehen.

Ich stimme nicht zu 8%
24 Stimmen

Mehr Teilhalbe

  Keine Kommentare  •  2021-06-11  •  johnmarc

Man sollte regelmäßig in verschiedenen speziellen Bereichen nachfragen,  was und wie man etwas Verbessern kann. 

Bsp.: Man wäht zufällig 1000 Selbständigeaus, arbeitet mit denen heraus, was man verbessern kann, um deren Situation zu verbesser und ändert das dann. 

Oder man wählt zufällig 1000 Waldbauern aus, arbeitet mit denen heraus, was man gegen das Waldsterben tun kann. 

Somit schafft man es, den Menschen gehör zu verschaffen, es wird schneller auf Probleme und Missstände aufmerksam gemacht, und die Probleme der Menschen werden aktiv gelöst. Das Gefühl würde verschwinden, dass Politik nurnoch im abstrakten Raum stattfindet und es sich eh nichts ändert egal wen man wählt.

Ich stimme nicht zu 12%
7 Stimmen

Erläuterung zur Sortierung

Aktivste:
Hier wird ein 'Score' erstellt anhand von allen (positiven wie negativen) Stimmen, dem Alter des Beitrags und dem betrachteten Zeitraum von 31 Tagen.

Am meisten bewertet:
Der Beitrag mit den meisten Bewertungen, egal ob positiv oder negativ.

Neueste:
Diskussionen geordnet nach Einstellungsdatum.

Empfehlungen:
Benutzerverhalten, gelernt über die Zeit (u.a. Welche Vorschläge hat die Person sonst noch unterstützt? Bei welchen Autoren hat sie Interaktionen gezeigt, z.B. Kommentare, Antworten?)