Zurück

Energiewandel

Buko Buko  •  2021-03-29  •    16 Kommentare  • 

Wir müssen es schaffen, das wir unser Leben anders organiesieren, auch im Bezug auf die Erneuerbaren Energien.

Hier werden gerne Wind und Sonne genannt, neuerdings auch Wasserstoff, was aber gänzlich vergessen wird man kann auch zb Häuser mit Umluft wärme oder Erdwärme heizen.

Hierzu müsste die öffentlich Hand mit gutem Beispiel vorangehenn und diese letzt genannten Ernergien für öffentliche Gebäude umgehend umsetzen, bei Neubauten auch der Privaten Hand sollte geprüft werden ob man diese Energien nutzen kann und dann dann wenn machbar auch muss.

Kommentare (16)


Du musst Dich anmelden oder registrieren, um einen Kommentar zu hinterlassen.
  • hpcool

    es ist Unsinn, auf Grundlastkraftwerke wie Kohle oder AKWs zu verzichten, schon gar nicht, wenn Deutschland weltweit das einzige Land ist. Versorgungssicherheit auf der Grundlage der Energie-Lieferungen von den Nachbarn, die Grundlastkraftwerke haben, ist scheinheilig. Die Wasserstoff-Idee ist ökonomisch unsinnig. Strom zu in Wasser und Sauerstoff aufspalten, um dann wieder zu Elektroenergie zurück wandeln....sagt einem schon der gesunde Menschenverstand. Physik läßt sich nicht überlisten, aber der normale Bürger zahlt diesen Unsinn (schon jetzt viel zu viel)

    • Manfred E aus F

      Der "gesunde menschenverstand"sagt mir auch das die kohle irgendwann alle ist!
      Einem mitentwickler der atomkraft hat der "gesunde menschenverstand" gesagt, das wir diese energie niemals völlig beherrschen können (siehe alle unfälle und naturkatastrophen!).
      Was sagt dir dein gesunder menschenverstand zu den abfällen der atomindustrie?

      Keine Rückmeldungen
      • Walter Waldorf

        Fakt ist, das unsere bestehenden Ressourcen zur Neige gehen und Atomkraft als Alternative ausfällt.
        Für mich ist Wasserstoff momentan DIE Alternative.
        Ökonomisch unsinnig ? Mit Hilfe von Wind und Sonne erzeugt, in Zeiten in denen die erzeugte Menge den Verbrauch übertrifft quasi als Abfallprodukt. Dem Gasleitungsnetz zugeführt, mit LOHC gespeichert oder unter hohem Druck verflüssigt, ist Wasserstoff für Industrie, Haushalte oder Verkehr nutzbar. Allein die ökologischen Vorteile übertreffen die Nachteile des geringeren Wirkungsgrads bei weitem. Allein der politische Wille, ist die Hürde, die es zu überwinden gilt.

        Keine Rückmeldungen
      • R.T.

        Es macht absolut keinen Sinn, hier die Kernkraftwerke abzuschalten, um dann im Ausland den dadurch generierten Strom zu beziehen. Oder hier Strom durch erneuerbare Quellen zu erzeugen, der nicht gespeichert, und dann kostenlos ins Ausland transferiert wird. Das belastet mal wieder am Meisten die Kleinen!

      • El Reu

        Erneuerbare Enegien sind vor allem ein Markt, eine Blase, für Industristandorte wie Deutschland. Mit den überstiegertem Energiebewusstesein, dem schlechten Gewissen, dass den Leuten gemacht wird, dem Endzeitszenario, was an den Klimawandel geknüpft wird, wird am Ende vor allem Geld gemacht. Das geschieht in Form von Steuern oder Umlagen. Das geschieht in Form von Elektroautos und Windkraftanlagen, die während ihrer gesamten Lebenszeit nicht das CO2 einsparen das deren Herstellung erforderte. Deutschland hat auch keine Vorbildfunktion in der Welt. Länder wie bspw. Polen, China oder Russland, die lachen uns aus. Wenn wir ein paar Kohlekraftweke schließen und unser Energienetz mit erneuerbaren Energien destabilisieren, die Strompreise in die Höhe treiben, was zur Abwanderung von Industrie und Arbeit führt, bauen die anderen Länder einfach noch ein paar neue KKW. Wenn wir was fürs Klima tun wollen, dann sollten wir die Ozonschicht pflegen und Bäume pflanzen.

        Keine Rückmeldungen
        • Faulkater

          Wichtig sind hier vor allem komplexe Lösungen. So einfach, wie man und Deutschen (Autofahrernation) es verspricht, ist es leider nicht. Diesel und Benziner weg, dafür batterie-elektrisch, und alles bleibt beim alten... das wird nicht funktionieren. Wir werden uns daran gewöhnen müssen, öfter auch mal zu Fuß zu gehen oder mit dem Fahrrad zu fahren, bei längeren Reisen auch mal das Verkehrsmittel zu wecheln (mit dem eigenen E-Auto vom Dorf zum Bahnhof in der nächsten Stadt, dort mit dem Zug weiter, mit 2x umsteigen, und am Zielbahnhof mit dem E-Mietwagen zum Ziel). Und wir werden uns daran gewöhnen, dass Reisen wieder längerdauern. Wir werden uns wieder mehr nach dem Wetter orientieren (Heute ist es windig = Strom billig = ich kann die Waschmaschine einschalten), werden im Winter im Haus warme Stiefel und Pullover tragen.
          Leider geht es oft um geringe Investitionskosten. Z.B. ist eine Luft-Wärmepumpe preisgünstig, aber im tiefen Winter eine reine E-Heizung.

          Keine Rückmeldungen
          • Uwe Mergel

            Energie braucht man immer, aber man kann auch viel sparen, wenn man Tresore öffnet und technische Dinge verwirklicht, die geheim in Patentämtern ruhen, von Konzernen nicht gerne gesehen oder gar verwirklicht werden wollen. Tüftler haben so viel erfunden, was viel Energie einsparen würde. Es gibt Häuser, die keine fremde Energie mehr brauchen, so gut isoliert sind, dass sie alleine klar kommen. Man könnte das fortsetzen. Man könnte vieles, wenn man es wollte, Profit- und Gewinndenken nicht dagegen sprechen würde und das verhindern. Aktuell haben wir das Problem, alles soll auf Strom- Energie umgestellt werden, auch die Kfz, aber woher die vielen Ladestationen, die Flächen dafür, der viele zusätzliche Strom, wie will man das sichern? Kohle und Atom werden ja verteufelt, sind bald weg, aber reichen dafür die erneuerbaren Energien aus? Was ist, wenn lange Zeit keine Sonne scheint oder kein Wind ist, vielleicht beides zusammen ausfällt?Man hat das schon untersucht mit schlimmen Ergebnissen.

            • JJK

              Ja, die besten bekannten/verfügbaren Technologien sollten gezielt genutzt werden. Schlechtere sollten durch Besteuerung sanktioniert werden.
              Bei den erneuerbaren Energien ist deren Speicherung das Hauptproblem, aber auch lokale Erzeugungsengpässe.
              Dazu nur zwei Ideen:
              - E-Autos sollten mit standardisierten Wechselakkus betrieben werden (kurze Reichweite, keine Seltenen Erden nötig). Sie könnten an jeder Tankstelle schnell ausgetauscht werden. Dort laden sie auf, könnten aber bei Bedarf auch das Stromnetz stabilisieren.
              - In kaum besiedelten Gegenden wie der Arktis stören Windräder nicht, in der Sahara kann viel Strom durch Solar(thermie) erzeugt werden. Mit Höchstspannungsnetzen lässt sich Strom ohne besondere Verluste über viele tausend km transportieren. Stromerzeugung könnte also (in staatlicher Trägerschaft) auch global gedacht werden. Das sollte den dezentralen Ansatz regionaler Stromerzeugung durch Energiegenossenschaften etc. ergänzen (nicht hemmen).

              Keine Rückmeldungen
              • Peter Flindt

                Ich denke gerade die Sache mit den Autos ist doch eine sehr gutes Beispiel für so einige Sachen, die da eher grundlegender schieflaufen.
                1) Die Größe der Fahrzeuge
                Neben dem erhöhten Bedarf an Strom und Batterien. Dir Durchschnittsgeschwindigkeit in deutschen Städten beträgt ca. 40 km/h, die Parkplätze sind auch knapp, und fast immer sitzt nur eine Person drin. Trotzdem sind Fahrzeuge wie der Twizy, der Smart o.Ä. doch die ganz große Ausnahme. Die Leute wollen große Fahrzeuge und der Hersteller verkauft diese natürlich gerne. (Ich müsste mal nachsehen ob es für große Fahrzeuge auch mehr Hilfen bei der eMobilität gibt, wundern würde mich das nicht)

                Keine Rückmeldungen
                • Peter Flindt

                  2) Erdöl...
                  Die derzeitigen Erdölländer... naja... Demokratie, Armut der Bevölkerung usw. ? Das steht doch, durch gewisse Kreise gewollt, in einem Gegensatz.
                  Man muss da sehr genau hinsehen, was da in Lithium Ländern so passiert, erste Anzeichen gibt es da bereits.
                  Ich bin da nicht so der Experte, ich weiß nur dass es da auch andere Probleme gibt, aber Wasserstoff ist eben nicht weiter Ortsgebunden was die Herstellung betrifft, vielleicht ist das einigen Leuten auch nicht so genehm?

                  (Das Forum hier scheint eine maximale Länge von Beiträgen zu haben, deshalb 2 Antworten)

                  • Uwe Mergel

                    Hat Deutschland nicht angeblich so viel Lithium gefunden als seltene Erde, da kam mal was kurz im Fernsehen, es soll da im Kölner Raum die größten Vorkommen geben. Aber das hilft auch nicht der Nachhaltigkeit, man sollte E- Autos nicht stundenlang laden müssen, das müsste mit anderer Technik schneller und effektiver gehen. Woher sonst so viel Parkflächen zum Laden?

                    • Peter Flindt

                      Auch in Spanien soll es reichlich Vorkommen geben. Allerdings in einem Naturschutzgebiet. Allerdings... Nehmen wir mal so an ein Kilo Lithium kostet aus einem EU Land, inkl. Umweltauflagen und allem möglichen, 2€ im Abbau (rein willkürlicher Wert) während es aus z.B. Bolivien, inkl. Transport nur 0,50€ kostet. Ich glaube es ist klar welcher Weg da gewählt wird.

                      Keine Rückmeldungen
                • Sigmund

                  Der größter zapp ist die Steuer für CO² zu erhöhen, ich frage mich warum?
                  Wohin gehen die Steuer hin, Zahlen wir in Deutschland nicht zu viel Steuer!
                  Hat eine vorgerechnet wo überall Steuer erhoben wird, und warum muss
                  die Grüne Energie so teure, weil die Lobby das bestimmt!
                  Sonne und Wind ist doch vom Mutter Natur Geschenk, warum müssen
                  die Konzerne so viel dafür Kassieren.
                  Und dann frage ich warum bekommt die Atom Konzerne auch noch für Abschaltung
                  der Atommeiler Milliarden von Stadt Geschenk, alle Risiken werden durch Stadt Bezahlt
                  Gewinne sammeln die Betreibe, Politik die so was zulässt, arbeitet gegen das Gemeinwohl Interessen!

                  Keine Rückmeldungen
                  • Peter M.

                    Dennoch ist doch alles sowieso nur ein absurdes Spiel. Wenn Sie einmal alles hinterfragen, erkennen Sie deutlich, dass diese mit der wahren Welt / Natur absolut nichts zu tun hat und unser Gehirn nur irgendwelche Primärdaten wiedergibt. Politik / Demokratie / Wirtschaft / Geldabhängigkeit / das Monopoly um den Planeten Erde und seine Geschöpfe wurden uns nur andressiert bzw. falsch vorgelebt. Als Baby waren wir noch völlig „normal“. Unser Gehirn ist manipuliert und wurde in dieses „Spiel“ interniert. Siehe auch unter „Das Universum und die Dummheit des Menschen,...“

                    Keine Rückmeldungen
                    • HH

                      Der Energiewandel soll ja dazu beitragen den CO2 Ausstoß zu begrenzen. Die technischen Möglichkeiten sind sicher noch nicht ausreichend und hier sollte in die Forschung noch mehr investiert werden. Für wesentlich halte ich jedoch bis Fahrzeuge, Schiffe und Flugzeuge vollständig durch erneuerbare Energie betrieben werden können,
                      die Reduzierung der Transportwege . Sehr vereinfacht gesprochen : ab sofort trinkt der Bayer sein Alpenmilch selbst und der Berliner Milch aus Brandenburg.

                      Keine Rückmeldungen