Zurück

Einführung der Volksversicherung

Jochen Jochen  •  2021-04-26  •    8 Kommentare  • 

In der Vergangehit ist der Teil derer die unser soziales System stützen immmer kleiner geworden. Besserverdienende haben sich quasi aus allen staatlichen Sozialsystemen zurückgezogen, Rente Gesundheit Pflege. Profitert hat davon in erster Linie die private  Versicherungswirtschaft.

 

Daher sollte eine Volksversicherung implementiert werden, der alle Einkommen unabhängig der Herkunft unterworfen sind, völlig egal ob es sich dabei um Angestellte oder Unternhemer handelt, Kapital oder Aktienerträge. Jeder der Einkommen erzielt zahlt auch in den sozialstaat ein und zwar entsprechend seiner Möglichkeiten prozentual ohne Deckelung.

 

Nur so kann erreicht werden das genug Kapital in unserer sozialen System fließt um Gesundheit und Rentensysteme wieder auf eine ordentliche Basis zu stellen. Private Zusatzversicheurngen sind dann zwar immer noch möglich, aber eine anständige humane Grundversorgung darf keine Frage von Einkommen und Vermögen sein.

Kommentare (8)


Du musst Dich anmelden oder registrieren, um einen Kommentar zu hinterlassen.
  • Peter M.

    Uns sollte endlich bewusst werden, dass wir mit einer Gemeinschaft oder Zivilisation schon lange nichts mehr zu tun haben. Wir nennen uns sogar Staatensystem, was nichts anderes bedeutet wie Hierarchie- und Kastensystem, mittelalterliche Aristokratie, Monopoly, Diktatur und Egoismus (Demokratie). Dabei haben in der Geschichte Millionen Menschen ihr Leben gelassen, für eine Republik "Freiheit, Gleichheit, Unabhängigkeit, Brüderlichkeit" auch mit allen anderen Geschöpfen. Wir waren noch nie soweit von dieser Freiheit entfernt wie heute. Jeder möchte sich über Geld wie ein König / Kleinkind bedienen, pflegen, füttern, versorgen und bespaßen lassen. Es nutzt nichts Geld irgendwo einzuzahlen, jeder muss sich an der Grundsicherung der Gemeinschaft endlich beteiligen. Heute versucht jeder nur einfach durch Ausbeutung und Verkauf des Planeten und seiner Geschöpfe, an viel Geld zu gelangen bzw. Geldvermehrung zu betreiben, um sich sein Leben lang bedienen und versorgen zu lassen.

    Keine Rückmeldungen
    • Anna

      Wie kann es sein, dass ein Teil der Bevölkerung keine Beiträge für eine Altersversorgung zahlt, dann eine höhere Altersversorgung erhält als der Beitragszahler.
      Der Beitragszahler zahlt 100 % für seine Pflegeversicherung, der Beamte nur 30 %. Für seinen Krankenkassenbeitrag zahlt er als Pensionist dann nur noch 30 % anstatt 50 %, weil die Beihilfe auf 70 % erhöht wird. Ist das "soziale Gerechtigkeit"?

      Keine Rückmeldungen
      • Uwe Mergel

        Finde ich wichtig, alle haben ihren Beitrag für eine oft genannte Solidargemeinschaft nach ihren Möglichkeiten zu leisten. Es darf nicht sein, dass gerade Reiche und Vermögende nichts oder kaum was für das soziale System tuen müssen, da es nicht gesetzlich gewollt ist. Ich will nun nicht immer klagen oder stöhnen, aber was musste ich mit Branchenmindestlohn für Pflichtabgaben und Steuern zahlen seit der Wende und was kommt jetzt raus in der Altersrente, wo man noch mal besteuert wird und für Krankenkasse und Pflege zahlen darf. Ich konnte mit miesem Einkommen nicht privat vorsorgen und bekam in meinen atypisch- befristeten Jobs auch keine Betriebsrente, war davon ausgenommen. Ich kann das aktuelle Rentensystem nicht als human bezeichnen. Und dann soll man am liebsten noch bis zum Umfallen arbeiten, Rentenstrafrecht für vielleicht längeres Leben!

        Keine Rückmeldungen
        • HH

          Bürgerversicherung für alle ohne Ausnahmen, Beiträge nach Einkommen, ist längst überfällig um der " Zweiklassengesellschaft im Gesundheits- und Sozialwesen den Boden zu entziehen.

          Keine Rückmeldungen
          • SvenDominic

            Die Einführung einer Bürgerversicherung, in die alle einzahlen ist ein sinnvoller Beitrag zu einer solidarischen und gerechten Gesellschaft. Allerdings darf sie nicht zu vereinfacht und pauschal ausgestaltet sein.
            Leider ist die Kommentarfunktion an eine Zeichenbegrenzung gekoppelt. Eine ausführliche Stellungnahme findet ihr auf meinem Blog: https://svendominic.de/buergerversicherung/

            Keine Rückmeldungen
            • Peter M.

              Dennoch ist doch alles sowieso nur ein absurdes Spiel. Wenn Sie einmal alles hinterfragen, erkennen Sie deutlich, dass diese mit der wahren Welt / Natur absolut nichts zu tun hat und unser Gehirn nur irgendwelche Primärdaten wiedergibt. Politik / Demokratie / Wirtschaft / Geldabhängigkeit / das Monopoly um den Planeten Erde und seine Geschöpfe wurden uns nur andressiert bzw. falsch vorgelebt. Als Baby waren wir noch völlig „normal“. Unser Gehirn ist manipuliert und wurde in dieses „Spiel“ interniert. Siehe auch unter „Das Universum und die Dummheit des Menschen,...“

              Keine Rückmeldungen
              • Guido Riga

                Umbenennen in Bürgerversicherung!

                Keine Rückmeldungen
                • Piet Ording

                  Warum machen wir dies alles nicht gleich nur aus Steuern finanziert, die von den reichen geleistet werden ?

                  Keine Rückmeldungen