Tausche dich aus

Tausche dich aus

Suchende:r

Informieren und Diskutieren

Hier im Diskussionsbereich könnt ihr euch über Inhalte oder Aktionsideen austauschen. Über die Kategorienbuttons auf der rechten Seite ruft ihr sie sortiert nach Themenfeldern auf. Über den roten Button auf der rechten Seite könnt ihr eine neue Diskussion starten und sie einer davon zuordnen. Zustimmung oder Ablehnung zeigt ihr mit den Like- und Dislike-Buttons. Bitte beachtet auch, dass ihr Diskussion ab 10 Reaktionen nicht mehr bearbeiten könnt. Verpflichtend sind hier nur ein sachlicher Ton und die Einordnung in einen der vorgegebenen Themenbereiche bzw. eine der Kategorien, wenn ihr einen eigenen Thread erstellt.

Viel Spaß beim Diskutieren!

83 Diskussionen

MMT - Der neue Stein der Weisen?

  9 Kommentare  •  2021-03-30  •  Hans Gerber

Hallo Leute, was haltet ihr von der Modern Monetary Theory (abgekürzt MMT)? Innovativ oder unsinnig? Könnte das eine neue linke Antwort auf die Probleme unserer Zeit sein?

Ich stimme nicht zu 78%
-12 Stimmen
kaiser-augustus-4dff350a-82ef-4604-ae90-d56cb193feb1.jpg

Wirtschaftlichkeitsprüfung Kaisertum

  12 Kommentare  •  2021-04-11  •  Jann-O. Backhaus

Eine mutige Diskussion: Solle aus touristischen und wirtschaftlichen Gründen überprüft werden, ob es Sinn ergibt, dass wieder ein repräsentativer KaiserIn ausgerufen wird?

Ich dachte an einen Wanderkaiser, der jährlich die alten Pfalzen besucht, Bundessportabzeichen unterschreibt etc.

Daher die Frage: wie teuer wäre der Unterhalt. Wieviel könnte dadurch eingeommen werden (um ökologische Projekte zu fördern).

Ich stimme nicht zu 97%
-29 Stimmen

Ein neues demokratisches System zweiter Teil

  Keine Kommentare  •  2021-04-14  •  PeterQ

Leider ist die Zeichenzahl begrenzt, daher hier der zweite Teil:

Welche Lösungen kann es aber für einen Staat geben, die demokratischer sind, als das Bisherige? Volksentscheide können ein wichtiger Baustein sein, um den Bürgerwillen abzubilden. Aber der Bürger ist auch manipulierbar und unvorbereitet und ungeübt können mit diesen Volksentscheiden auch Fehlentscheidungen passieren.  Aber Volksentscheide haben auch den Nachteil der Überforderung der Bürger. Viele haben auch kaum die Zeit, sich intensiv mit allen möglichen Themen zu befassen und dann eine fundierte Meinung zu bilden. Ich sage es mal so: Ich will nicht wegen jedem Scheiß gefragt werden. Ich fände es auch gut, wenn es Interessenvertreter gäbe, denen ich meine Vorstellungen vertrauensvoll übergeben könnte. Also so etwas wie die Grundideen von den Parteien, bevor diese sich korrumpieren ließen. Wir bräuchten eben Ein-Thema-Parteien, Interessenvertreter vom Fach. Diese könnte ich für viele Bereiche vorstellen und es gibt sie ja schon teilweise als Lobbyorganisationen: BDI und Arbeitgeberverband, theoretisch auch IHK als Interessenvertreter der privaten Wirtschaft, Gewerkschaften - hier denke ich eher an die GdL und nicht an den DGB - als Vertreter für die Arbeiter und Angestellten, Greenpeace oder BUND oder NABU für ökologische Themen, Netzpolitik.org oder Chaoscomputerclub für den Bereich aller digitalen Daten, Initiative für Volksentscheid für basischdemokratische Themen, DFK-VK für die außenpolitischen Themen und so weiter. Es gibt Organisationen, die sich einem Thema verschrieben haben und die dort auch sehr kompetente Leute haben können. Jedenfalls kompetentere als die, die in den etablierten Parteien nach oben gespült werden. Uns obliegt es in einer Wahl, die besten Organisationen für die jeweiligen Themen auszuwählen, diese für Verhandlungen zu beauftragen. Diese müssen auch regelmäßig sich der Wahl wieder stellen. Und wenn es ein gesellschaftliches Problem gibt, dann müssen die involvierten Interessenvertreter an einen runden Tisch und eine Lösung erarbeiten, Transparent und nachvollziehbar. Dann bräuchten wir eine zweite Kammer, die das Ergebnis dann prüft und darüber noch abstimmt. Dafür würden sich Bürgerräte eignen, die durch ein Losverfahren aus der Mitte der Bevölkerung gebildet werden und nicht durch ein Wahlsystem korrumpierbar sind. Falls keine Einigung möglich ist, dann müssen diese runden Tische einen Volksentscheid vorbereiten, denn dann ist der Souverän gefragt. Das wäre ein Modell, welches mir vorschwebt. Allerdings steckt der Teufel bekannterweise im Detail. Wie bei dieser Sendung zu den Bürgerräten (https://www.deutschlandfunkkultur.de/buergerraete-in-deutschland-die-demokratieverstaerker.1076.de.html?dram:article_id=493911), welche schon testweise etabliert wurden. Mit welchen Informationen wurden dieser Bürgerrat aber versorgt. Wer moderiert die Sitzungen? Wie frei können dort die Meinungen ausgetauscht werden? Grundlegend für jegliche Demokratie sind aber die Medien. Diese müssen tatsächlich die vierte Säule der Demokratie darstellen. Dafür muss es ein Qualitätsmanagement geben, dass auch garantiert, dass wir umfassend und allseitig (auch aus kontroversen Perspektiven) informiert werden. Ich würde gerne mit euch weiter an diesen Faden spinnen wollen. Wäre es eine Perspektive für einen demokratischen Staat? Welche Gesichtspunkte müssen noch beachtet werden? Wenn etwas unklar ist, dann würde ich es auch weiter erläutern.  

Ich stimme nicht zu 0%
19 Stimmen

„Das Universum und die Dummheit des Menschen ist unendlich, …

  3 Kommentare  •  2021-05-19  •  Peter M.

ob das Universum tatsächlich unendlich ist, muss noch bewiesen werden“, war die größte naturwissenschaftliche bzw. physikalische Erkenntnis von Albert Einstein. Bisher hat der Mensch diese Naturgesetzmäßigkeit aus reiner Arroganz aber als Sarkasmus abgetan, obwohl schon Darwin uns als entarteten und gestörten Primaten bezeichnete. Ebenso steht es schon in der Bibel und gilt als „Wahrheit“, „Offenbarung“ und „Heiliger Geist“ (vollkommener Geist), weshalb es endlich jedem Kind weltweit gelehrt werden muss. Unser Gehirn hat nichts mit einer höheren oder göttlichen Intelligenz oder Vernunft zu tun, sondern über das Bewusstsein / Verstand / Wiedergabesystem werden wir zu „geistesgestörten Wesen“, welche ihre Wachträume und Ängste tatsächlich ausleben. Jedes andere biologische Gewächs reagiert auf seine Umwelt, nur der Mensch versucht die Welt und deren Geschöpfe seinem „Geist“ anzupassen, zu verändern, zu besitzen und zu beherrschen.

Wenn ein „Primate“ Politik, Demokratie, Erziehung und eine Wirtschaft betreibt und über Geld wie ein Baby gefüttert und gepflegt wird, er außerhalb seines artgerechten Lebensraums / Paradies / Heiliges Land lebt und sich in das Unendliche vermehrt, und es auch noch als Fortschritt bezeichnet, dann muss er völlig „irre“ sein, zumal er dadurch zum Geschwür, Virus und Zombie des Organismus „Erde“ wird und dessen Kreislaufsystem zerstört. So funktioniert die Welt nicht, zumal jedes Baby noch völlig normal und rein ist. Die Entwicklung vom Affen zum geistesgestörten Menschen geschieht somit erst nach der Geburt. Dabei hat heute jeder schon sein Röntgenbild gesehen und wurde darüber aufgeklärt, dass er aus einer Samenzelle entstanden ist, und damit ebenso ein biologisches Gewächs bzw. einen vollautomatischen biologischen Energiespeicher verkörpert. Bis heute will er es aber wegen seiner bewussten Status-, Brunst-, Balz-, Revier- und Triebinstinkte nicht wahrhaben und akzeptieren, dass unser Bewusstsein / Sprache / Gedanken nur ein Wiedergabesystem ist und uns zu einen dressierten und geldabhängigen „Arbeitsaffen“ / Gewächs macht. Deshalb ist diese „Wahrheit“ stärker wie jede Armee oder Atombombe der Menschen. Es ist die die Achillesverse des Geschwür „Mensch“.

Ich stimme nicht zu 73%
-5 Stimmen

Bekenntnis und Vertrauen zur Wahrheit, zur Natur

  2 Kommentare  •  2021-04-28  •  Peter M.

Heute wird die gesamte Welt beherrscht von Lügen, Betrug, Mythen, Meinungen, Interessen, Träume, Ängste, Illusionen und den Status-, Trieb-, Balz-, Brunst- und Revierinstinkten des menschlichen Geistes, wodurch der Mensch völlig vergessen hat, dass er in „Wahrheit“ ein entartetes biologisches Gewächs bzw. ein völlig außer Kontrolle geratener vollautomatischer biologischer Energiespeicher ist, weil er als solcher in artfremden physikalischen Lebensräumen und bei einer gigantischen Überbevölkerung natürlich nicht mehr oder nur schwerlich „funktioniert“. Es war somit „Blödheit“ das Paradies / Garten Eden / Heilige Land / das von Gott für uns vorgesehene Land zu verlassen und sich dennoch weiter völlig unkontrolliert mit den Instinkten eines Beutetiers zu vermehren. Wir können somit eigentlich nichts dafür, dass unsere Eltern uns in diesen künstlichen „Menschenzoo“ ausgesetzt haben, wo der als Gewinner, Elite und Vorbild zählt, welcher am meisten und am skrupellosesten den Planeten Erde und seine Geschöpfe ausbeutet, verarbeitet und verkauft, um sich dann in seinem Menschenzoo mit diesem Geld wie ein Kleinkind füttern, pflegen, bedienen, versorgen bespaßen zu lassen. Er kann mit diesem Geld sich sogar dann einen Luxusstall mit Freigehege errichten lassen, man kann sogar für Geld seine gesamten Sexwünsche befriedigen lassen, für Geld kann man sogar über die Bediensteten (Kunde ist König) sogar diktieren und bestrafen. Bis heute begreift der Mensch nicht, dass nicht der Geist / Bewusstsein / Verstand / Wiedergabesystem das Besondere ist, sondern jeder biologische Körper, welche alle aus einer Samenzelle entstanden sind, sich bewegen, sehen, hören, riechen, schmecken, fühlen, sich verteidigen, sich mit Eigenenergie versorgen, sich selber heilen und Zellen regelmäßig erneuern und am Ende sogar reproduzieren können. Es ist somit genau umgekehrt, es ist derjenige der Dumme und biologischer „Ausschuss“, welcher viel Geld, Hilfsmittel, Pflege und Waffen benötigt, um den Zustand der Zufriedenheit zu erreichen. Kein Tier benötigt auch nur eine Cent bzw. irgendwelche Hilfe oder muss etwas anpflanzen oder produzieren.

Es ist Zeit, dass wir die Wahrheit erkennen und uns als Virus / Geschwürzelle und Zombie begreifen , wodurch wir eine einheitliche wahre Weltanschauung (den sogenannten Heiliger Geist) erhalten.

Ich stimme nicht zu 75%
-4 Stimmen

Freiheit

  16 Kommentare  •  2021-03-28  •  bonscott_60

ist immer die Freiheit des jeweils anders Denkenden.  Was ist Demokratie?Demokratie ist das politisches Prinzip, nach dem das Volk durch freie Wahlen an der Machtausübung im Staat teilhat. Wo haben wir das? Nirgends. Wo können wir teilhaben? Das geht ja schon bei der Zeitumstellung los. Ist man wirklich daran interessiert? Oder die GEZ Gebühren. hat man da Mitbestimmungsrecht?

Ich stimme nicht zu 9%
55 Stimmen

Basisdemokratie in Parteien (?)

  13 Kommentare  •  2021-03-28  •  Kerry Charles

Welche Parteien setzen schon heute Basisdemokratie um? Gilt diese nur für eigene Parteimitglieder oder auch als Angebot für Menschen außerhalb der eigenen Partei?

Ich stimme nicht zu 4%
82 Stimmen

Souveränität Deutschland oder 2+4 Vertrag

  7 Kommentare  •  2021-04-18  •  Nicole Finkernagel

Wir wollen eigentlich alle, dass die Amis sich aus Deutschland verabschieden. Und ihre Waffen natürlich gleich mit nehmen. Da stellt sich mir die Frage: wie souverän sind wir eigentlich wirklich und geht das so einfach? 

 

 

Ich stimme nicht zu 5%
43 Stimmen

Digitaler Bürgertag

  Keine Kommentare  •  2021-05-16  •  Nicole Finkernagel

Ich möchte mich lediglich für die sehr gute heutige Veranstaltung bei aufstehen und dem Trägerverein bedanken.

Freue mich auf weitere gute Diskussionen und viele neue Leute

Ich stimme nicht zu 0%
8 Stimmen

Begrenzung der Klassengesellschaft in Unternehmen

  16 Kommentare  •  2021-03-31  •  Benutzer gelöscht

In vielen Unternehmen existieren inzwischen in der Belegschafft in einer Klassenlosen Gesellschaft (theoretisch) beschleunigt durch die Agenda Reformen I , II und III (nicht hervorgerufen durch die Agenda Reformen) nun verschiedene "Klassen" von Mitarbeitern wie Festangestellte, Subunternehmer, Werkvertragsarbeiter, Leiharbeiter, Freie Mitarbeiter, usw. in unterschiedlicher Ausprägung.

Es ist häufig nötig und kann gar nicht abgeschafft werden, daher finde ich eine wirksame Begrenzung notwendig.

Mit fällt nichts dazu wie man wirksam, nachhaltig und nicht zum Schaden (oder nur geringen Schaden) von Unternehmen ausführen könnte?

In dem Fall würde ich sogar behaupten früher (vor den Agenda Reformen) war nicht alles gut aber vieles besser als jetzt. Kann man dahin zurückkehren, ich glaube kaum?

Welche neuen Lösungen bieten sich an?

Ich bin mir nicht sicher ob ein Verbot das richtige wäre, es ist nur das einfachste. Vielleicht ist es auch das beste?

Ich denke es sollte diskutiert werden ohne Denkverbote

Es sind dringend viele Änderungen notwendig da bin ich mir ziemlich sicher.

 

Ich stimme nicht zu 5%
44 Stimmen

Löhne deutlich erhöhen...

  1 Kommentar  •  2021-04-27  •  Jessman1976@gmail.com

Ich plädiere dafür, schwache oder nicht vorhandene Gewerkschaften vom Staat entmachten bzw. ersetzen zulassen...um per Gesetz Löhne und Gehälter deutlich steigen lassen zu können...! Vetorechte (wie sie die Caritas genutzt hat) von Gewerkschaften gehören abgeschafft.Wo keine Gewerkschaften existieren, muss der Mindeslohn von 20€ gezahlt werden. Durch steigende Löhne steigen Steuer- und Krankenversicherungseinnahmen von allein.

 

Ich stimme nicht zu 34%
8 Stimmen

Wirtschaft und Finanzen

  Keine Kommentare  •  2021-06-11  •  Thomas Schneider

Kum Ex Gesetzgebung 

Ich stimme nicht zu 100%
-1 Stimmen

Kum Ex Gesetzgebung

  Keine Kommentare  •  2021-06-11  •  Thomas Schneider

Kum Ex Gesetzgebung 

Ich stimme nicht zu 50%
Unentschieden

ABSCHAFFUNG der Besteuerung von Entschädigungszahlungen an Arbeitnehmer.

  Keine Kommentare  •  2021-06-13  •  Kritiker-Beobachter

Aus welchem Grund / zu welchem ZWECK erhalten Arbeitnehmer, oft per Gerichtsurteil, ABFINDUNGEN? 

Warum werden diese "ENTSCHÄDIGUNGSZAHLUNGEN" mittlerweile mit 33 1/3 % --BESTEUERT-- ?

So bleibt vom eigentlichen Zweck für den BETROFFENEN --NICHTS-- Ausreichendes übrig !

 

Ich stimme nicht zu 29%
3 Stimmen

Abschaffung der Hinzuverdienstgrenzen für Leute in Notsituationen

  Keine Kommentare  •  2021-06-18  •  michaelkoerbaecher

***

Thema:

Abschaffung der Hinzuverdienstgrenzen ganz Allgemein 

----> und vor allem für Leute in Notsituationen

***

Hallo zusammen.

Wie kann es sein, daß Menschen die in Notsituationen geraten sind auch noch Hinzuverdienstgrenzen unterliegen.

Menschen in Notsituationen sind in der Regel Leute, die aus gesundheitlichen Gründen in eine frühe Rente oder Pension gehen mußten und es sind Menschen, die Ihre Arbeit verloren haben und die ALG 1 und ALG 2 bekommen.

Diesen Leuten werden "Hinzuverdienstgrenzen" auferlegt, was bedeutet, daß diese Zielgruppen sehr oft sich noch durch Nebenverdienste sich "mehr Geld" erwirtschaften und verdienen müssen, damit sie besser über die Runden kommen.

Sind diese Menschen trotz Ihrer Handicaps dennoch fleißig und verdienen sich "mehr Geld" dazu, welches eine bestimmte Geldmenge überschreitet, dann wird Ihnen oft 1 zu 1 Ihr anderes sicheres Einkommen also die frühe Rente oder Pension oder das ALG 1 und ALG 2 Geld wieder drastisch gekürzt.

Das bedeutet also daß alle die Leute, die das betrifft niemals mehr die Möglichkeit haben "mehr Geld" haben zu dürfen als eine bestimmte Geldmenge.

Im Vergleich dazu dürfen aber PolitikerInnen, also unsere politischen Beamte, die eh schon sehr hohe Gehälter bekommen auch noch Nebenverdineste haben, die sehr hoch sein dürfen.

Einnahmen aus geschriebenen Büchern und gemachten Vorträgen sind dann oft sehr sehr hohe Einkünfte, die eingefahren werden, noch zusätzlich zu den eh schon hohen Gehältern die sie bekommen, gar nicht zu reden von den Diäten und anderen finanziellen Vorteilen, die Ihnen auch noch gewährt werden.

Wie kann es sein, daß dem einen Teil der Bevölerung "Hinzuverdienstgrenzen" auferlegt werden, so daß ein Einkommen- und Vermögenszuwachs, finanziell gesehen kaum noch möglich ist und gelichzeitig der andere Teil der Bevölkerung sich scheinbar unbegrenzt bereichern darf, finanziell gesehen und daß "in diesem unserem Lande", wie es Herr Kohl immer zu sagen pflegte.

Sollen doch die reichen Menschen, zu denen ja inzwischen auch viele PolitikerInnen gehören meinetwegen "noch reicher" werden und alle Ihre Nebenjobs noch machen dürfen, ABER dann gehören auch die Hinzuverdienstgrenzen für den anderen Teil der Bevölkerung abgeschafft, damit die Leute in Notsituationen, die noch mal fleißig sein wollen auch die Möglichkeit haben, sich ebenfalls "mehr Geld" dazu  zu verdienen ohne daß Ihnen die anderen gesicherten Einkünfte gekürzt werden.

Das wäre doch gercht, wenn dann unsere Gesetze auch für alle Leute gleich gelten würden.

Was sind eure Meinungen so zu diesem Thema ?

und

Wie sind die Meinungen der Parteien so zu diesem Thema ?

Habt Ihr dieses Thema mal bei euren Parteien angesprochen und was deren Einstellungen dazu sind ?

*** 

Ich stimme nicht zu 100%
-1 Stimmen

Autozulassung in Innenstädten an Bedinungen knüpfen.

  4 Kommentare  •  2021-04-30  •  pehausbeh

Autos zulassen darf nur noch wer:

1. Einen eigenen Parkplatz bei seinem Wohnort und an seinem Arbeitsort nachweisen kann oder mehr als 20km zu seiner Arbeitsstelle benötigt.

2. Es darf nur noch ein Auto pro Haushalt zugelassen werden.

Ich stimme nicht zu 72%
-9 Stimmen

Schulden der Finanzkrise 2008 zurückfordern

  2 Kommentare  •  2021-04-16  •  Jann-O. Backhaus

Anstatt weiterhin auf Europa oder die internationale Staatengemeinschaft zu warten, sollte innerhalb von 2 Jahren eine Finanztransaktionssteuer erfolgen.

Über eine zeitlich befristete Mikro-Finanztransaktionssteuer über die 14 Jahre sollten die "alternativlosen" Schulden ausgeglichen werden.

 

Ich stimme nicht zu 7%
28 Stimmen
Für ein gutes Leben aller Menschen

Arbeitnehmende Steuer und Abgabenfreiheit bis 30.000€pa

  4 Kommentare  •  2021-04-06  •  Piet Ording

Abgaben sollten über Steuern laufen, wer Steuern zu zahlen hat, trägt diese dann. Und wer weniger als 30.000€ pa (2.500mtl) verdient, sollte keine Steuern (also Brutto = Netto) erhalten.

Lasst endlich die super und Topverdienenden alle Kosten tragen, und nicht verhältnissmäßig die armen, oder weniger verdienenden.

Ich stimme nicht zu 18%
32 Stimmen

Zum Verfahren: Es ist unfair. Die Reihenfolge der Vorschläge muss neutral sein.

  4 Kommentare  •  2021-04-26  •  Dr. Hans-Jochen Gscheidmeyer (Hajo)

Die gewählte Reihenfolge der Vorschläge nimmt heute selber direkten Einfluss auf das Ergebnis; damit provoziert man ein gelenktes Ergebnis. Damit auch bisher weniger bewertete Vorschläge eine Chance bekommen, müssen sie aus den Versenkungen der 5. oder 6.Reihe nach vorne geholt werden. Optimal wäre eine völlig stochastische Reihenfolge, die jedenTag geändert wird.

Ich stimme nicht zu 5%
22 Stimmen

Erbschaftssteuer erhöhen und effizient einziehen

  7 Kommentare  •  2021-04-12  •  Joe

Jährlich werden in D bis zu 400 Mrd. vererbt. 2018 wurde gerade einmal 84,7 Mrd. berücksichtigt und die festgesetzte Erbschaft- und Schenkungsteuer betrug 6,7 Milliarden Euro . (Quelle: https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2019/08/PD19_309_736.html)

Die Besteuerungsgrundlage sollte ausgeweitet und der Prozentsatz auf mindestens 10 % angehoben werden, ansteigend ähnlich wie bei der allgemeinen Steuerprogression je nach Höhe. Freibeträge so lassen, es geht nicht um Omas kleines Häuschen.

Warum?

1. Erben oder Schenkungen sind Einkommen für den Erben/Beschenkten, was sonst?

2. Erben bzw. Erbe/Erbin sein ist keine Leistung und untergräbt damit das Leistungsprinzip

3. Durch Erben wird die Chancengleichheit in D untergraben und Ungleichheit über Generationen weitergegeben. Sie macht soziale und wirtschaftliche Gleichheit unmöglich. Soziale Schichten verfestigen sich, die Durchlässigkeit wird aufgrund der massiv ungleichen Startbedingungen geringer.

4. Das ausufernde Anhäufen von Besitz wird dadurch befeuert, dass man/frau ihn ja fast schadlos an die nächste Generation weitergeben kann. Wie würde man sich verhalten, wenn man nur bis zum eigenen Lebensende planen würde bzw. wüsste, dass die Erben ordentlich besteuert werden? Vielleicht lohnt sich dann die zwanghafte Besitzvermehrung fernab jeder Vernunft und gesunder Bedürfnisse nicht mehr.

Als Gegenargument hört man oft: Ja, aber mein Vermögen ist doch schon versteuert. Richtig, DEIN Vermögen, das Du solange Du lebst auch geniessen sollst. Wenn Du es vererbst oder verschenkst, wird es für einen Dritten Einkommen, dass diese Dritte zu versteuern hat. Über Höhe, Umfang, Betriebsübernahmen, Erhebung, Freibeträge usw. usf. kann man reden. Fakt ist nur: es muss mehr werden. (Ich rede jetzt gar nicht darüber, dass viele andere Einkommensarten auch mit Sozialbeiträgen belegt werden).

Ich stimme nicht zu 22%
52 Stimmen

Wer Gewinne aus Wasser, Luft etc. generiert, sollte dafür bezahlen...

  2 Kommentare  •  2021-05-04  •  DTh

Wer Gewinne aus "gemeineigenen resourcen" wie Wasser, Luft etc. generiert, sollte dafür an die Gesellschaft angemessen zahlen. Dabei könnte auch eine Preisstaffelung nach "ökologischer Verträglichkeit" und Entnahmemengen erfolgen. Die Verbrauchs- bzw. Entnahmemengen müssen unter ökologischen Gesichtspunkten begrenzbar sein.

Ich stimme nicht zu 0%
26 Stimmen

Kultur und Identität

  Keine Kommentare  •  2021-06-10  •  Christina

Wer sind wir und Welche Werte wollen wir vertreten? Das sollten wir selbstbewußt vertreten. Gerade auch in unserer multikulturellen gender Gesellschaft!

Für mich: Klares Bekenntnis zu Christentum und seinen Werten, was für mich nichts mit Kiche zu tun hat. Diese sollte strikt vom Saat getrennt werden. Auch m.M.n. strenge Reglementierung von Koranschulen. Jeder sollte deutsch lernen und in Kindergärten, Schulen, Ämtern sollte die offizielle Sprache immer deutsch sein. Dies setzt Anreize und Motivation, sich einzugliedern, einzubringen, zu integrieren. Dennoch ist es wichtig, die Sprache der Eltern zu lernen, was durchaus ein Zugewinn sein kann!  Auch müssen wir ganz deutlich machen, welche Werte in unserer Erziehung und unserem Umgang miteinander haben wollen. Dies sollte in Kindergärten und Schulen vermittelt werden. Für mich ist es zum Beispiel ein Fehler, wenn in Schulen die hierarchischen Strukturen aufgehoben werden und der Lehrer als Kumpel wahrgenommen wird. Das untergräbt seine Autorität und setzt sich fort in den gesamten gesellschaftlichen Umgang. Genauso könnte man in Schulen wieder beginnen, Dinge für das gesellschaftliche Gemeinwohl zu tun, wie Müll aufsammeln, pflege von öffentlichen Grünanlagen, Reparaturen von Gegenständen. Das schafft ein Bewußtsein für Klima, den gesellschaftlichen Umgang miteinander und ein Werteempfinden.

Was noch....?

 

 

 

Ich stimme nicht zu 50%
Unentschieden

Beseitigung der zerstörerischsten und scheinheiligsten Waffe und Droge – Geld

  Keine Kommentare  •  2021-06-14  •  Peter M.

Wenn man eure Vorschläge und Diskussionen anschaut – es geht immer nur um Geld. Ihr schreit nach noch mehr Geld und irgendwelche Gerechtigkeit. Ihr wollt somit weiterhin diesen Krieg, das Monopoly um den Planeten Erde und deren Geschöpfe. Dennoch seht ihr euch als „Gutmenschen“, obwohl euer neuronales Netzwerk völlig auf Geld fixiert und ihr somit euren Verstand, Vernunft, Gewissen und Herz dem „Teufel“ verkauft habt. Ihr wollt von der Ausbeutung, Verarbeitung und Verkauf des Planeten mit profitieren und euch wie Kleinkinder oder Behinderte über das Geld füttern, pflegen, versorgen bespaßen und bedienen lassen und sogar noch diktieren und bestrafen. Ihr seid in eurer Entwicklung zur Selbstständigkeit / Freiheit im Alter von ca. 3 Jahren regelrecht stehengeblieben bzw. wurdet wie ein Haus-, Zoo- oder Zirkustier dressiert / erzogen und damit in die Geldabhängigkeit geführt. Euer Gehirn wurde zerstört, aber in eurer Wahrnehmung glaubt ihr mit euren unsinnigen Wissen und Fähigkeiten intelligent zu sein. Wenn man euch aber das Geld wegnehmen würde, schreit ihr wie Babys nach der Mama. Ihr wollt von irgendeiner Gesellschaft / Staat in diesem Menschenzoo / Kindergarten Deutschland versorgt werden. Kein anderes freies Tier oder Pflanze muss gefüttert und gepflegt werden bzw. ist mit so einer Fehlprägung / Dressur / Bildung noch lebensfähig.

Es gab früher mal die Fabel von der Grille und den Ameisen, wo man als Kind noch empört war über die Arroganz und Faulheit der Grille. Heute sind wir alles Heuschrecken, welche über das Geld den Planeten und die Lebensräume aller anderen Geschöpfe abfressen und uns auch noch in das Unendliche vermehrt haben. Wir leben in gigantischen Menschenüberschusslagern und haben uns als Metastasen über den gesamten Planeten ausgebreitet. Wir wollen sogar über das Geld die „Welt retten“ und anderen „Völkern helfen“ - völlig absurd. Ohne Geld wären wir wieder in der sogenannten Steinzeit. Wir würden uns wieder als biologische Gewächse erkennen, welche aber außerhalb ihres artgerechten Lebensraums leben, weil sie durch ihre Waffen keine Fressfeinde mehr hatten und sich als Beutetier somit unkontrolliert in das Unendliche vermehrt haben.

Dass wir auf den Mond fliegen, Autos fahren oder Computer herstellen ist die Folge unserer Geldabhängigkeit. Denn jeder muss dadurch auf irgendeine Weise an seine Droge Geld gelangen. So benötigt es ca. 1 Millionen geldabhängige Menschen, um z.B. ein Auto herzustellen. Ohne Geld müssten sich all diese Menschen selbstständig versorgen. 99% der deutschen Bevölkerung beteiligt sich dadurch überhaupt nicht an der vegetativen Grundversorgung, sondert betreibt reine Geldbeschaffung und Geldvermehrung – also einen Krieg gegen den Planeten Erde. Sicherlich können wir nichts dafür, dass unsere Eltern uns außerhalb des artgerechten Lebensraum in diesen Menschenzoos gezeugt haben, aber wir sollten es endlich begreifen.

Ich stimme nicht zu 100%
-3 Stimmen

Wasser nur aus der Leitung

  7 Kommentare  •  2021-04-01  •  Birgit

In Deutschland noch kein Thema, das das nackte Überleben bedroht, ist der unkontrollierte Wasserverbrauch von Industrie und Landwirtschaft in anderen Regionen exakt das.

Wir sollten eine Vorreiterrolle übernehmen, oder uns Vorreitern anschliessen.

Es darf nicht sein, dass Menschen das lebensnotwendige Element von Firmen entzogen wird, um es dann verpackt teuer zum Kauf anzubieten.

Natürlich dürfen Firmen und die Landwirtschaft Wasser verbrauchen.

Dies soll aber nicht unkontrolliert aus "eigenen" Brunnen bezogen werden, wenn der Alllgemeinheit dadurch Schaden entsteht.

Es muss abschaltbar sein, wenn ein Unternehmen Grundwasser zur Gewinnmaximierung bezieht und dadurch der Region schadet.

Ich bin kein Politiker, es ist eine Idee.

Für weiterführende Gedanken oder Korrekturen wäre ich dankbar.

Ich stimme nicht zu 14%
43 Stimmen

Wer zahlt die aktuelle Krise?

  10 Kommentare  •  2021-04-28  •  Nicole Finkernagel

Für mich ist ganz einfach und klar: die Superreichen, die als einzige von der Pandemie profitiert haben, MÜSSEN die Kosten für die Krise zahlen! 

Ich stimme nicht zu 8%
42 Stimmen

Erläuterung zur Sortierung

Aktivste:
Hier wird ein 'Score' erstellt anhand von allen (positiven wie negativen) Stimmen, dem Alter des Beitrags und dem betrachteten Zeitraum von 31 Tagen.

Am meisten bewertet:
Der Beitrag mit den meisten Bewertungen, egal ob positiv oder negativ.

Neueste:
Diskussionen geordnet nach Einstellungsdatum.

Empfehlungen:
Benutzerverhalten, gelernt über die Zeit (u.a. Welche Vorschläge hat die Person sonst noch unterstützt? Bei welchen Autoren hat sie Interaktionen gezeigt, z.B. Kommentare, Antworten?)